Zum Inhalt wechseln


- - - - -

Festsitzende Pedale lösen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#1 Gast_Nutzer

Gast_Nutzer

Geschrieben 08. Februar 2013 - 16:23

Jemand n guten Tipp, wie man festsitzende Pedale lösen kann?
Ich vermute, der Händler bei dem ich das Rad kaufte, hat mit Gewindefett gespart :/

Ich probierte es schon mit ner guten Ladung WD40, das bringt aber nicht wirklich was.

Wirklich Lust hab ich nicht, mir nur wegen neuer Pedale ne neue Kurbel zu kaufen ^^

#2 semaphore

semaphore
  • 905 Beiträge
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Geocaching, Survival, Wandern

Geschrieben 08. Februar 2013 - 17:05

Kriechöl und ein Werkzeug mit entsprechend langem Hebel. Ggf. kann es auch helfen den Bolzen/Gewinde mit Kältespray einzusprühen- die Stange zieht sich minimal aufgrund des Temperaturabfalls zusammen. Das hilft natürlich nichts wenn die Teile durch Rost zusammenverschmelzen- da hilft bestenfalls noch etwas Rostlöser wobei dann ohnehin eine neue Kurbel nötig würde.

#3 Gast_Nutzer

Gast_Nutzer

Geschrieben 08. Februar 2013 - 18:33

Ausprobiert.
Und schwups, ist's Werkzeug im Arsch. Verdammte Axt.

Dann wird's wohl auf ne neue Kurbel rauslaufen.

#4 Zar Peter

Zar Peter
  • 60 Beiträge
  • WohnortErfurt
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 08. Februar 2013 - 19:44

Die Kurbel abschrauben und in ne Schraubstock einspannen wäre meine erste Idee. Da kommst du besser ran und kannst auch mehr druck drauf ausüben. Und ganz wichtig sowas nicht mit ner Zange machen sondern mit nem ordendlichen Maul Schlüssel. Da ist die Kraftübertragung einfach viel besser. Zum lösen dann entweder mit nem gummihammer am Ende des Schlüssels mit leichten schlägen in Öffnungsrichtung versuchen zu lösen oder ein rohr auf den Schlüssel stecken um nen größeren Hebel zu bekommen. Mit einer der beiden Varianten hab ich bis jetzt jede Schraube locker bekommen auch an meinem 30 Jahre alten Moped.

Bearbeitet von Zar Peter, 08. Februar 2013 - 19:46.


#5 Fabi

Fabi
  • 41 Beiträge

Geschrieben 08. Februar 2013 - 21:25

Eventuell ist es ein Linksgewinde!

Fahrradpedale wechseln

Beim Abschrauben des rechten Fahrradpedals (mit Rechtsgewinde ausgestattet) muss der Maulschlüssel (in der Regel ein 15er Maulschlüssel) entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht werden. Wenn sich das Pedal nicht bewegt schafft ein längerer Maulschlüssel normalerweise Abhilfe. Durch den längeren Hebel lassen sich die Pedale mit weniger Kraftaufwand von der Kurbel trennen. Fehlt die Aufnahme für einen solchen Maulschlüssel, kann das Pedal mit einem 8er oder 10er Inbusschlüssel (Außenseite Pedal) lösen. Auf der linken Seite verfährt man nun genau andersherum. Hier muss das Pedal im Uhrzeigersinn (da Linksgewinde) herausgedreht werden.

(Quelle:http://www.tomsbikecorner.de/fahrrad-tipps/fahrradpedale-abschrauben-wechseln-loesen-demontieren)

Bearbeitet von Fabi, 08. Februar 2013 - 21:32.


#6 Gast_Nutzer

Gast_Nutzer

Geschrieben 08. Februar 2013 - 22:31

Nene, die Drehrichtung hab ich schon beachtet ^^

Sei's drum. Mein Werkzeug is eh hinüber und ne neue Kette/Kasette/Ritzelblätter stehen eh auf'm Programm.
Kauf ich eben ne ganze Kurbeleinheit statt nur die Blätter...

#7 Floyd

Floyd
  • 888 Beiträge
  • WohnortCastrop-Rauxel
  • Sport:Fahrradfahren, Geocaching, Kanusport, Wandern

Geschrieben 09. Februar 2013 - 07:44

Na an das Linksgewinde hab ich auch erst gedacht. Wenn man kein leidenschaftlicher Fahrradschrauber ist oder das beruflich macht weiss man das halt nicht unbedingt. Das mit dem festfressen ist immer son Problem wenn man Alu mit Stahl verschraubt. Werksseitig montierte Ständer lassen sich nach nee Weile oft nicht mehr zerstörungsfrei lösen. Denk also drann das wenn du die Teile wieder montierst ordentlich Kupferpaste auf die Gewinde zu schmieren.

#8 Gast_Nutzer

Gast_Nutzer

Geschrieben 09. Februar 2013 - 10:11

Hätte jetzt Fett genommen, aber da scheiden sich die Geister, hab ich das Gefühl.

Die einen sagen "Nehm bloß Kupferpaste, nix anderes.." die anderen sagen "Kupfer? Völlig überflüssig. Fett reicht in der Regel" ...
Ich hab mir jetzt n bisschen Fett mitbestellt. Wird damit schon (auch) gehen ^^

#9 AndreasR

AndreasR
  • 212 Beiträge
  • Wohnort39576 Stendal, Altmark, Sachsen-Anhalt

Geschrieben 09. Februar 2013 - 14:05

Kupferpaste, Keramikpaste oder Gleitmetall geht alles wenn sich etwas nicht ineinander festfressen oder miteinander verrosten soll.

Um etwas zu lösen kann man auch mit Wärme arbeiten. Es sollte aber schon rotglühend sein. Wenn eh neue Pedalen ran kommen ist es ja egal.

#10 Floyd

Floyd
  • 888 Beiträge
  • WohnortCastrop-Rauxel
  • Sport:Fahrradfahren, Geocaching, Kanusport, Wandern

Geschrieben 09. Februar 2013 - 14:54

An warm machen ( gelernte Schlosser wie ich meinen rotglühet wenn sie "ein bischen warm machen" sagen) hatte ich auch schon gedacht aber wegen der Alukurbel verworfen. Fett ist gut Kupferpaste ist besser ist zum einen dicker und zum anderen trennt es wegen der enthaltenen Partikel auch bei hohem Druck wirkungsvoll.




Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0