Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Zelt / Isomatte / Schlafsack für Fahrradtour gesucht

fahrradtour zelt trekking

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
27 Antworten in diesem Thema

#1 Christian Lampe

Christian Lampe
  • 7 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2013 - 09:20

Hallo,

Ich möchte mit meiner Freundin im Sommer (Juli-August) eine 14-tägige Fahrradtour durch Holland machen und wir wollen im Zelt übernachten. Es wird für uns die erste Tour dieser Art und entsprechend sind wir nun erstmal auf der Suche nach passender Ausrüstung.

Kriterien sind:

1. Alles muss mit zwei Fahrrädern einigermaßen gut zu transportieren sein, also je leichter/reduzierter um so besser. Wir haben erstmal für Einsteiger praktikable Tagesetappen zwischen 60 und 80 km geplant und wollen auch keine Rennen fahren. Wir nutzen "normale" Trekkingräder mit Gepäckträger hinten und jeweils zwei Packtaschen (je 12,5 L).

2. Wir benötigen vorrangig ein Zelt, in dem wir mit zwei Personen plus Ausrüstung jede Nacht schlafen können. Hierbei wären wir dringend auf Kaufempfehlungen angewiesen. Das Zelt soll uns gern auch in Zukunft begleiten, hauptsächlich im Sommer in unseren Breitengraden. Wir haben dafür vorerst ein Budget bis 250,- € eingeplant.

3.Neben dem Zelt überlegen wir gerade, welches die beste (leichteste) Möglichkeit des Schlafens ist? Zwei Isomatten und Schlafsäcke oder so eine Komplettkonstruktion von Decathlon -> http://www.decathlon...id_8242548.html . Kann man das empfehlen und sind 6,4kg nur für die Schlafunterlage nicht zu viel? Anderseits ist die reine Isomatte bei längerem Gebrauch nicht zu unbequem?


Dies sind momentan erstmal unsere Hauptprobleme, wobei Zelt und Schlafmöglichkeit die vorrangigen Probleme sind. Ich würde mich über Tipps jeglicher Art sehr freuen.


Mit besten Grüßen,

Christian

Bearbeitet von Christian Lampe, 21. Mai 2013 - 13:14.


#2 markbeu

markbeu
  • 668 Beiträge
  • Wohnort10369, Berlin
  • Sport:Camping, Geocaching, Survival, Wandern

Geschrieben 21. Mai 2013 - 09:37

Vor vielen vielen (18) Jahren, als ich noch jung war und mich gut bewegen konnte war ich mit meiner damaligen Freundin 2x für je drei Wochen mit dem Fahrrad quer durch die Niederlande unterwegs. An die erste Tour erinnere ich mich nicht mehr so; bei der zweiten fuhren wir aber von Groningen nach Amsterdam mit etlichen Schlenkern.
Wir hatten ein kleines 2-PersonenTunnelzelt von MacPac dabei; das wiegt rund 1,8kg und ist heute noch dicht und windstabil.

Dazu 2 Schlafsäcke und zwei einfache Evazote Isomatten sowie einen Gaskocher und je eine Wasserflasche, die wir unterwegs nachfüllten.

Die Isomatten haben den Vorteil, dass man die auch mal schnell am Wegesrand heraus holen und eine Rast machen kann. Allerdings könnte ich da heute nicht mehr drauf schlafen, weil sie mir zu hart wären. Ich bevorzuge Therm A Rest Neo Air in S; der Kopf kommt auf die Klamotten vom Tage und die Füße auf die Packtasche.

Essen kauften wir meist unterwegs: Riegel, Tütensuppen, Wurst und Käse. Manchmal auch was Frisches vom Bäcker; hin und wieder gingen wir auch mal was essen.

Je nach Wetter fuhren wir manche Tage nur 20km-Etappen und andere ueber 100km am Tag. Da, wo es uns gefiel, rasteten wir fuer die Nacht.

Der Wind kommt meist von vorn, so ist das oftmals schwierig, dafuer ist die Landschaft super, die Menschen waren super nett und als Radfahrer hast Du nahezu immer Vorfahrt.

Auf der Insel Texel kannst Du direkt in den Dünen campen, das ist sehenswert. Aber auch Lelystadt (eine Ortschaft direkt auf dem Meer erschaffen) gefiel mir gut. In Amsterdam gingen wir in ein Billighotel.

Ich hatte eine Lenkertasche und hinten Packtaschen; das Zelt band ich mit Riemen an die Querstange. Meine Freundin hatte ihre Sachen und das Essen. Die ersten Tage war es fuer mich ganz schoen schwer, das Rad in die Gänge zu bekommen; aber wenn es einmal rollte, war es ok. Mit zunehmenden tagen wird man auch fitter ;-)

#3 Christian Lampe

Christian Lampe
  • 7 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2013 - 10:22

Unsere Tour wird von Den Haag, immer an der Küste entlang, nach Oldenburg führen. Einen Zwischenstopp in Texel haben wir eingeplant. Allerdings wollen wir genau das vermeiden:

Allerdings könnte ich da heute nicht mehr drauf schlafen, weil sie mir zu hart wären.

. Ich habe in meinem Leben schon sehr häufig viel zu hart (auf dem nackten Boden oder eben nur mit einer einfachen Iso-Matte dazwischen) geschlafen, und wollte genau das eben während 14-tägiger Tour vermeiden. Ich laufe regelmäßig (Halbmarathon), sehe aber eben auch die für mich ungewohnte Belastung des Fahrradfahrens. Entsprechend möchte ich zumindest in der Nacht einigermaßen bequem schlafen. "Einigermaßen" heißt in diesem Fall, den Umständen entsprechend ;).

#4 markbeu

markbeu
  • 668 Beiträge
  • Wohnort10369, Berlin
  • Sport:Camping, Geocaching, Survival, Wandern

Geschrieben 21. Mai 2013 - 12:26

Hi,
dann kaufe Dir lieber was selbstaufblasendes von TAR oder Exped. Alles andere ist dann eher nichts.

#5 Christian Lampe

Christian Lampe
  • 7 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2013 - 13:10

Ja ich denke etwas in dieser Richtung wird es werden. MacPac übersteigt leider unser Budget für Zelte, bin momentan bei einem Vango Tempest 200 gelandet, welches sich interessant anhört. Sowohl von den Packmaßen als auch vom Gewicht so ziemlich das Beste was ich bisher gesehen hab und das zu einem Preis deutlich unter 200€. Da ich mal ganz extreme Wetterlagen, also vor allem extremen Wind, gegen den wahrscheinlich auch sehr teure Zelte nicht gewappnet sind, ausklammere, könnte das für uns das Richtige sein?

#6 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.136 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 21. Mai 2013 - 14:18

Ihr habt Glück - das ihr im Sommer los wollt - im Winter wird es schwerer.
Leider beliefert Golite keine Deutschen Händler mehr - das ShangriLa 3 wäre optimal.
Das MSR Hubba Hubba Zelt ist auch super - allerdings kostetes auch 300 € kpl. mit Innenzelt - 1.83 kg
Ein Schnäppchen z.b - dieses Tarp Tent von Exped
http://www.exped.com...homepage_ga.nsf dort auf Werkstatt-Shop
auch das Southern Cross darunter ist vielleichteine Option.

Isomatte - Neoair XLite - 350 g
http://www.therm-a-r...eoair-xlite.php
auch mal über ein Tarp nachdenken - aber das ist Geschmacksache

Schaut halt mal auf dem Gebrauchtmarkt - viele Sachen wurden kaum benutzt.
aber in jedem Fall gilt - auch Fahrradfahren mit leichtem Gepäck ist Fahrspaß pur.

#7 Christian Lampe

Christian Lampe
  • 7 Beiträge

Geschrieben 21. Mai 2013 - 21:51

Hallo,


ja unsere Ausrüstung muss keinen zu extremen Anforderungen entsprechen, denke ich zumindest erstmal. Auch in Zukunft werden wir wohl hauptsächlich in den wärmeren Jahreszeiten durch die Gegend fahren und auch mehr oder weniger in unseren Breitengraden bleiben (die nächsten Ziele wären Tschechien oder die Ostseeküste), weshalb extreme Wetterlagen/Situationen zu vernachlässigen sind.

Wir wollten es eigentlich vermeiden, 140€ für einen Schlafunterlage auszugeben. Gibt es nicht irgendwas zwischen "Schaumstoffmatte" und "Neoair XLite"? Das Southern Cross hat uns als Zelt gefallen, vielleicht schauen wir uns das näher an. Auch das Hubba Hubba kommt in die nähere Auswahl.

Vielen Dank erstmal für die bisherigen Tipps!

#8 robster

robster
  • 297 Beiträge
  • WohnortNRW
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Geocaching, Survival, Wandern

Geschrieben 21. Mai 2013 - 22:39

Also ganz ehrlich, ich rate Dir dringend zu etwas vernünftigen!!
Bei mir ist das eine Exped Downmat 7M gewesen und ich freu mich jeden Tag auf Tour wenn es zum schlafen gehen geht.
Alles andere was ich vorher hatte ging einfach nach ein paar Tagen gar nicht mehr. In Schottland z.B. wusste ich nach fünf Tagen nichtmehr wie ich mich legen sollte, alles war Schei**** Bauch, Seite und vorallem Rücken. Also überlege Dir 2x ob Du 2x 70 Euro ausgeben willst oder 1x 140 Euro!!!

Ist nur ein gut gemeinter Rat von jemand der genau das Thema durch hat!!

PS.: Ostsee von Wismar nach Stralsund ist einer der schönsten Strecken gewesen die ich je gefahren bin, solltet ihr auf jedenfall fahren!!!

#9 Johannsen

Johannsen
  • 776 Beiträge
  • WohnortNiedersachsen
  • Sport:Camping, Survival, Tauchen, Wandern

Geschrieben 22. Mai 2013 - 07:16

Also ich habe eine Exped Airmat in Verwendung. Eine "einfache Isomatte" die nicht mit Daune oder Primaloft, etc. gefüllt ist.
Meiner Meinung nach bietet sie guten Komfort bei einem angemessenen Preis, super Packmaß und geringem Gewicht.
Natürlich hat man nicht die Iso- Eigenschaften wie bei einer Down- / oder Syn- Mat aber bei wärmeren Temperaturen reicht sie vollkommen.

#10 Christian Lampe

Christian Lampe
  • 7 Beiträge

Geschrieben 22. Mai 2013 - 10:22

Die Airmat klingt nach dem was wir gesucht haben, ich denke wir werden die mal auschecken. Ich gebe dir, Robster, grundsätzlich recht, nur müssen wir schon gucken, dass wir vernünftige Sachen (vernünftig auch in Relation zu dem, was wir vorhaben) kaufen, die aber trotzdem nicht vollkommen unseren Budget-Rahmen sprengen.

Gibt es noch andere, taugliche Anbieter zum Thema "Schlafunterlagen" oder kommt man an Exped eigentlich nicht vorbei?





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: fahrradtour, zelt, trekking

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0