Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Waldarbeiten - Sicherheitskleidung

forst gartenarbeit waldarbeit

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
13 Antworten in diesem Thema

#1 draussensein

draussensein
  • 57 Beiträge

Geschrieben 19. März 2014 - 14:48

Ich habe hier mal einen guten Tipp für alle, die viel mit Sägen hantieren. Mit diesen Stiefeln, zum Shop, kann garantiert nichts schiefgehen.

#2 Irish Stew

Irish Stew
  • 321 Beiträge
  • WohnortResidenzstadt Detmold im Fürstentum zu Lippe
  • Sport:Camping, Wandern

Geschrieben 19. März 2014 - 17:14

Danke für den Tipp!

Sind solche Sicherheitsschuhe so oder so nicht generell vorgeschrieben bei Arbeiten mit der Kettensäge?

#3 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 19. März 2014 - 21:31

Die BG schreibt sowas vor, aber was du privat machst, ist deinem eigenen Gutdünken überlassen.

#4 BiBaButzeBen

BiBaButzeBen
  • 411 Beiträge
  • WohnortBaden
  • Sport:Angeln, Camping, Survival, Tauchen, Wandern

Geschrieben 20. März 2014 - 13:08

Die BG schreibt sowas vor, aber was du privat machst, ist deinem eigenen Gutdünken überlassen.


Nein!
Wenn man im Wald mit der Kettensäge hantieren will, ist Sicherheitskleidung PFLICHT!
Schnittschutzhose, Sicherheitsstiefel, Helm, Gehörschutz, "Kettensägenschein", Bio-Kettenöl.
Wer das nicht hat, braucht erst gar keinen Schlagraum beantragen. Der Förster jagt einen davon, wenn man ohne das entsprechende Sicherheitsequipment ankommt.

Auf nem Privatgrundstück siehts wieder anders aus. Im öffentl. Wald sind bestimmte Dinge gesetzl. vorgeschrieben.

#5 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 20. März 2014 - 13:42

Wieso schreibst du "Nein!"? Ich habe doch nichts behauptet, was deiner Aussage widerspricht. ;-)

Mit privat ist wirklich nur privat gemeint. Also du selbst im eigenen Wald/Garten. Der besagte Förster könnte juristisch belangt und schadenersatzpflichtig werden, wenn er dich "einfach so" sägen lässt.

Das ist im Übrigen auch in anderen Bereichen so, Beispiel: Wenn dein Kumpel/Bruder/Nachbar dir bei einer Baumaßnahme an deinem Eigenheim hilft, musst du Ihn über die BG versichern und Sorge dafür tragen, dass er die UVV beachtet und angemessenen Arbeitsschutz trägt. (So ist das zumindest in der Theorie :) ) Aber jetzt sind wir OT.

Ich persönlich würde mir auch privat entsprechende Schutzkleidung zulegen, körperliche Unversehrtheit kann man nachträglich nicht mehr kaufen.

#6 JensOM

JensOM
  • 30 Beiträge

Geschrieben 25. März 2014 - 13:37

Mal davon ab ob es Pflicht ist oder nicht. Ich kann es Euch nur ans Herz legen.

Ich bin beim Arbeiten mit der Kettensäge einmal weggeruscht, als ich etwas Druck ausgeübt hab und haute mir die Säge ans Bein.

Das gibt dann ein Geräuschgewitter und dann wird einem direkt klar, warum das so wichtig ist. Habe mir damals selber komplett in die Hose gesägt. Gott sei Dank sind da die Fasern zum Schutz drinnen. Diese wurden von meiner Kettensäge direkt umhergezogen und die Kettensäge blockierte direkt, weil alles voller Fasern war. Also echt Hut ab, dass es so etwas gibt.

#7 Workin

Workin
  • 2 Beiträge

Geschrieben 27. März 2014 - 10:12

Moin,

kann mich da nur anschliessen. Auch im Wald ist Sicherheitskleidung Pflicht und jeder der auf die Idee kommt, sie wegzulassen ist in meinen Augen lebensmuede. Habe mal von einem Bekannten gehoert, der auch "nur mal kurz" etwas mit der Kettensaege saegen wollte.... Das Ende vom Lied war eine ca. 6 cm tiefe Wunde im Oberschenkel mit wundervollem Ausblick auf den Knochen. Also, Ueberlegt es euch vorher besser genau. Der Onlineshop oben sieht echt gut aus. Ich kaufe meine Schutzkleidung immer bei Genxtreme.at. Top Qualitaet und faire Preise!!

Also passt auf euch auf!

Gruß
Workin

Bearbeitet von Workin, 27. März 2014 - 10:13.


#8 JensOM

JensOM
  • 30 Beiträge

Geschrieben 14. April 2014 - 08:40

Diese Sicherheitshosen wurden auch mal bei Galileo getestet, diese Technik, das die Fassern sich um die Säge heddern gibt es nun auch für Schuhe und Jacken.
Als jemand, der viel im Wald und mit Kettensägen arbeitet, ist das wohl die zweite Lebensversicherung.

#9 Onetti

Onetti
  • 9 Beiträge
  • WohnortHamm
  • Sport:Wandern

Geschrieben 17. Februar 2015 - 20:26

Hi

 

Ein Bekannter hat mal im Wald beruflich gearbeitet, die Hosen funktionieren anscheinend gut, so wie ich es in Erinnerung habe sowie man sie sich untereinander gewiss auch leihen kann!



#10 Fliegentod

Fliegentod
  • 500 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 18. Februar 2015 - 11:30

Hi,

 

in dem Moment, in dem etwas passiert hätte können, hat sich die Sicherheitsausrüstung bezahlt gemacht.

Wer regelmäßig zur Waldarbeit geht sollte sich eindecken. Wer nur mal so nen Baum umlegen will, sollte das besser jemanden mit Übung machen lassen. Der hat dann auch eher die Ausrüstung.

 

Förster dürfen aus Versicherungstechnischen Gründen niemanden ohne Schutzkleidung Arbeiten lassen. Im übrigen müßte man einen speziellen Sägekurs nachweisen. In BW ist das zu mindest so.

Auf dem eigenen Grundstück könnte man zwar selbst tätig werden, aber mit mangelnder Erfahrung steigt auch das Risiko mit der Säge zu verkanten, sich selbst oder andere zu verletzen, oder daß der Baum schlichtweg nicht in die gewünschte Richtung fällt.

 

Und meine Erfahrungen mit den Hosen und Schuhen:

Ich kennen da schon ein paar Leute, die ohne nicht mehr laufen würden.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0