Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Alles in Butter?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
26 Antworten in diesem Thema

#1 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 29. Juni 2014 - 21:07

Hallo zusammen.

Ich lasse mir nicht gerne die sprichwörtliche Butter vom Brot nehmen. ^^

Leider ist das unterwegs ohne Kühlung nicht immer so ganz einfach. Es kann relativ schnell passieren, das die gute Butter dahinschmilzt, wenn es draußen etwas sonniger ist.

Kennt ihr praktische (und schmackhafte) Alternativen oder eine Möglichkeit, Butter unterwegs vor dem Schmelzen zu bewahren.

Ich bin gespannt. :D

#2 maku

maku
  • 968 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 29. Juni 2014 - 21:17

Auf dem Brot wird es u.U. schwierig die Butter vor dem Schmelzen zu bewahren. Ich habe mal folgendes unterwegs gemacht: Die Butter (kleine Stücke) wasserdicht in Frischhaltefolie eingewickelt und in einem mit Wasser gefüllten Einmachglas untergebracht. Es bringt etwas Zusatzgewicht aber vom Schmelzen keine Spur. Manche Rucksäcke haben Isolierfächer, die je nach Anfangstemperatur des zu schützenden Mediums das Übel einige Stunden lang abwenden können.

#3 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 30. Juni 2014 - 10:13

Auf dem Brot wird es u.U. schwierig die Butter vor dem Schmelzen zu bewahren. Ich habe mal folgendes unterwegs gemacht: Die Butter (kleine Stücke) wasserdicht in Frischhaltefolie eingewickelt und in einem mit Wasser gefüllten Einmachglas untergebracht. Es bringt etwas Zusatzgewicht aber vom Schmelzen keine Spur. Manche Rucksäcke haben Isolierfächer, die je nach Anfangstemperatur des zu schützenden Mediums das Übel einige Stunden lang abwenden können.


Hallo Maku.

Also ich meinte tatsächlich eher die Butter am Stück, nicht auf dem Brot. die Idee, die Butter wasserdicht eingepackt in Wasser oder besser Eiswürfel zu legen, hatte ich auch, allerdings ist das zeitlich sehr begrenzt. Das Gewicht ist für mich an der Stelle nicht das Thema. man müsste halt regelmäßig das Wasser wechseln.

Besser wäre, mit Verdunstungskälte arbeiten. Allerdings fehlt mir dafür ein passendes Gefäß. Ein unglasiertes Tongefäß, wie man es schon in der Antike zur Kühlung verwendet hat, würde den Zweck vermutlich erfüllen, ist aber nicht so richtig robust und bringt außerdem wiederum Feuchtigkeit an andere Ausrüstungsgegenstände.

Was mir gerade, beim Schreiben dieser Zeilen eingefallen ist, ganz primitiv: einfach mit einem feuchten Tuch umwickeln. Ist nicht so schwer wie ein wassergefülltes Gefäß, robust ist es auch. Regelmäßig befeuchten kann ich es, in trockeneren Gegenden wird das wohl dann auch zum Problem. Bleibt als Nachteil die Nässe. In Folie packen hilft ja nicht, weil dann wieder die Verdunstung unterbunden wird.

#4 Fuchs

Fuchs
  • 105 Beiträge

Geschrieben 30. Juni 2014 - 10:25

Butter habe ich auf Touren auch gerne dabei, jedoch noch nie in solcher Wärme, dass das Schmelzen (und ranzig werden) zum großen Problem wurde. Trotzdem fülle ich Butter in eine 0,5 Liter Nalgene Weithalsflasche. Da bekommt man die Butter gut raus und wenn sie mal (an-)schmilzt saut sie nicht gleich alles voll. Beim Kanufahren (oder allgemein in Gewässernähe) kann man die Flasche dann am Band vor Gebrauch kurz ins schattige kühle Nass befördern.

#5 Fliegentod

Fliegentod
  • 553 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 30. Juni 2014 - 10:27

Wenn es heiß ist, hab ich die Butter in der Trinkblase drin. Wasserdicht eingepackt.
Das ganze dann in einer leichten Isolierung und ein paar Eiswüfel drin.
Einen Tag hält das, dann ist die Trinkblase eh leer.
Das Beste was mir bisher eingefallen ist.

#6 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 30. Juni 2014 - 13:02

Butter habe ich auf Touren auch gerne dabei, jedoch noch nie in solcher Wärme, dass das Schmelzen (und ranzig werden) zum großen Problem wurde. Trotzdem fülle ich Butter in eine 0,5 Liter Nalgene Weithalsflasche. Da bekommt man die Butter gut raus und wenn sie mal (an-)schmilzt saut sie nicht gleich alles voll. Beim Kanufahren (oder allgemein in Gewässernähe) kann man die Flasche dann am Band vor Gebrauch kurz ins schattige kühle Nass befördern.


Mit der Nalgene ist eine gute Idee, da spülmaschinenfest. So bekommt man zu Hause wenigstens wieder alles gut sauber. Wenn die Butter einmal geschmolzen ist, bekommt man sie leider auch durch abkühlen nicht mehr richtig fest und lecker.

Verstehe ich das richtig, dass du die Butter während der Fahrt ins Wasser hängst?

Wenn es heiß ist, hab ich die Butter in der Trinkblase drin. Wasserdicht eingepackt.
Das ganze dann in einer leichten Isolierung und ein paar Eiswüfel drin.
Einen Tag hält das, dann ist die Trinkblase eh leer.
Das Beste was mir bisher eingefallen ist.


Das ist auch eine gute Idee. Nur mit den Eiswürfeln wird es bei der Mehrtagestour eng.

#7 Assassin

Assassin
  • 215 Beiträge

Geschrieben 30. Juni 2014 - 14:08

Kennt ihr praktische (und schmackhafte) Alternativen oder eine Möglichkeit, Butter unterwegs vor dem Schmelzen zu bewahren.



Einen ähnlichen Faden hatten wir hier schon einmal. ^^

Vielleicht findest Du Du etwas für Dich:

http://forum.odoo.tv...arine-auf-tour/

#8 Fuchs

Fuchs
  • 105 Beiträge

Geschrieben 30. Juni 2014 - 16:54

Verstehe ich das richtig, dass du die Butter während der Fahrt ins Wasser hängst?


Das geht auf jeden Fall und stört auch nicht beim Fahren. Aber wie gesagt, es war [in Schweden] noch [leider] nie so warm, alsdass das nötig war. Zumal ich mir auch vorstellen kann, das dann die direkte Sonneneinstrahlung der Wasserkühlung einen Strich durch die Rechnung macht.
Bei mir hat es gereicht, die Nalgene einfach im Schatten auf den kühlen Kanuboden zu legen.

Butter beim Wandern, gerade bei mehrtägigen Touren, war mir bis jetzt nicht so wichtig, bzw. zu schwer und unnötig. Ich kann auch mal auf Luxus verzichten ;-)

#9 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 30. Juni 2014 - 23:40

Das geht auf jeden Fall und stört auch nicht beim Fahren. Aber wie gesagt, es war [in Schweden] noch [leider] nie so warm, alsdass das nötig war.


Also im Hochsommer habe ich schon des öfteren 25-30° erlebt, zumindest in Süd und Mittelschweden. Wenn man dann mal direkte Sonneneinstrahlung hat, geht das schnell schief mit der Butter.

Einen ähnlichen Faden hatten wir hier schon einmal. ^^

Vielleicht findest Du Du etwas für Dich:

http://forum.odoo.tv...arine-auf-tour/


Danke für den Hinweis. Das war vor meiner Zeit, und ich muss zugeben, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass so ein Thread existiert, sonst hätte ich gesucht. :)

#10 Floyd

Floyd
  • 888 Beiträge
  • WohnortCastrop-Rauxel
  • Sport:Fahrradfahren, Geocaching, Kanusport, Wandern

Geschrieben 02. Juli 2014 - 21:09

Mal so nee Idee um Verdunstungskälte zu nutzen: Eine dichte Dose und die in einer Tasche aus neer alten Jeans oder anderem dicken Baumwollstoff der viel Wasser speichern kann nähen oder nähen lassen und dann von aussen am Rucksack wo es nix ausmacht wenns ein wenig tropft.




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0