Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Multitools - Erfahrungen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
25 Antworten in diesem Thema

#1 Abenteurer

Abenteurer
  • 16 Beiträge
  • WohnortSeligenstadt
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Klettern, Skifahren, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 12:22

Hey Ihr lieben,

 

suche ein gutes und solides Multitool, da es inzwischen soviel verschiedene Hersteller mit den unterschiedlichsten Modellen auf dem Markt gibt, wollte ich mal fragen was Ihr so empfehlen könnt.  

Hab mich bereits mal grob auf http://outdoorcamp.d...or-aktivitaten/ eingelesen, sowie in eurem tollen Forum gestöbert und auch die Suchfu nach dem Begriff "Multitool" angeschmiesen, wobei ich da leider nicht so fündig geworden bin.

 

Wie ist eure allgemeine Meinung zu solchen Tools? Was für eins habt Ihr im Gebrauch? 

 

zur Eingrenzung: 

 

Material: egal, aufjedenfall robust und nicht rostend
Gebrauch: alltäglicher Gebrauch, Camping, Tourenbegleiter, Trekking - Allround Talent

Funktionen: Messer, Säge, Schere, Feile, Schraubenzieher, Dosenöffner, Zange usw. Möglichst breit gefächert damit man im Notfall abgesichert ist. 
Preis: bis 100€ mit ein bisschen Toleranz nach oben
sonstiges: Nicht ganz zu groß, sollte in eine Jackentaschen passen. 

 

Schwanke zwischen Leatherman und Victorinox bis 100 Euro aus dem oben genannen Blog aber will mich nicht festlegen in Sachen Herstellern.

 

auf Tipps würde ich mich freuen

 

LG

Martin 



#2 Vennwanderer

Vennwanderer
  • 664 Beiträge
  • WohnortHohes Venn
  • Sport:Angeln, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 14:37

Hallo Abenteurer.

Ich persönlich bin kein ausgesprochener Freund von Multitools. Ich nehme bei Bedarf eine hochwertige Kombizange von Knipex mit, da kommt man, was die Zange angeht, meines Erachtens besser mit zurecht als mit einem Multitool. Kostenpunkt ca. 20 €. Dann noch ein Schweizer Taschenmesser dazu. Ist insgesamt etwas sperriger und schwerer aber in meinen Augen brauchbarer und sogar deutlich preiswerter.

 

Gruß

Vennwanderer


Bearbeitet von Vennwanderer, 23. Januar 2015 - 14:38.


#3 Abenteurer

Abenteurer
  • 16 Beiträge
  • WohnortSeligenstadt
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Klettern, Skifahren, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 15:25

Hi Vennwanderer,

 

stimmt den Gedanken hatte ich auch schon kurze Zeit, mal gespannt was die anderen noch so meinen 

 

lg 

Martin



#4 Lodjur

Lodjur
  • 99 Beiträge
  • WohnortMuch
  • Sport:Bogensport, Camping, Kanusport, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 16:57

Hi, ich persönlich halte Multitools der bekannten Anbieter für den Nutzen den ich davon habe (nicht Wert der Verarbeitung und des Materials) als viel zu teuer.

Für die meisten Sachen reicht tatsächlich eine gescheite richtige Zange und ein gutes Messer und da gerne ein Schweizer. Seit es die Dinger gibt schleppe ich in meinem diversen Campingequipments mehrere von den Teilen mit. Allerdings nie so teure. Wirklich gebraucht habe ich sie eigentlich nie. Mal die Zangenfunktion um im Betrieb am Zeltofen was zu machen oder mal einen abgebrochen Griff am Topf zu ersetzen. Ich glaube die teuerste hat mal 15 Euro gekostet im Baumarkt. Fakt ist das mir noch keine kaputtgegangen ist. OK, habe damit eben auch noch keinen Landy in der Wüste zerlegt und wieder zusammengebaut. Ein Tool das ich regelmässig brauche hängt am Gürtel meiner Bogenausrüstung. Da brauche ich die Zange um ab und an eine Pfeilspitze aus Holz zu ziehen. Das Teil sieht noch aus wie neu, macht seinen Job und hat bei Norma 9 Euronen gekostet. Und rostet auch nicht! Und gut verarbeitet ist es sogar auch. Ich hör jetzt schon den Aufschrei der Materialspezies hier  :D ...aber überleg ob du so ein Teil wirklich brauchst und ob es dann ein teures sein muss. 

CU Bernd



#5 machine

machine
  • 403 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 18:41

Hey Abenteurer,

 

ich habe ein Leatherman Wave und benutze es in erster Linie beim Angeln zum Montagen  bauen oder Haken lösen bei kleineren Fischen. Beim Wandern reicht mir  meine Kombi Schweizer und kleines Fixed. Beim Bushcraften nehme ich kein Tool mit da ich meine Notunterkunft nur ungerne mit Inbus und Sechskant zusammenbaue :D. Hab mal auf einem Mittelaltermarkt einen Typen beobachtet der in Gewandung da saß und mit nem Leatherman ein Kettenhemd gemacht hat. Gaanz authentisch ;-).

Zeigt aber, das die Teile eher was für's Handwerk als für Outdoor sind.

Wenn du dir ein Tool zulegen möchtest bekommst du in deiner Preisklasse was vernünftiges und einen Verwendungszweck findet sich auch immer.



#6 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.043 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 20:00

Hier mal ein Victorinox und ein Leatherman Wave -

IMG_7883.jpg

die beste und sauberste Verarbeitung hat das Victorinox.

beim Leatherman ist das Messer besser - größer,etc. (Einhandbedienung)

dann gibt es noch SOG - da ist die Übersetzung der Zange super, aber die restlichen Tools sind nicht so stabil.

beim Bogenschießen habe ich es auch gerne ein Multitool dabei - Insert einkelben z.B.

RIMG0106.jpg

zum Bushcraften nehme ich eigentlich am liebsten das Wenger Ranger mit - die Säge ist super.

wenger_auf_net.jpg

#7 Floyd

Floyd
  • 888 Beiträge
  • WohnortCastrop-Rauxel
  • Sport:Fahrradfahren, Geocaching, Kanusport, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 20:06

Nun ob ein Multitool Sinn macht oder nicht ist erstmal eine Frage des persönlichen Ausrüstungskonzepts.Ein Multitool bei Bedarf mitzunehmen geht meiner Meinung nach am Sinn eines Multitools vorbei. Ich selbst schlepp zum Beispiel relativ viel EDC Gear mit mir rum darunter auch ein Multitool. Für mich liegt der Sinn eines Multitools darin unvorhergesehene Probleme lösen zu können. Was nutzt dir das tollste Tool wenn es im entscheidenen Moment nicht dabei ist? Genauso sehe ich es bei Verbandsmaterial, das beste Medipak ist Blödsinn wenn im entscheidenen Moment nicht zur Hand. Da ist man mit nem einzelnen Verbandspäckchen was man immer dabei hat besser bedient. Bei der Beleuchtung verfolge ich ein ähnliches Konzept. Ich hab nee kleine Lampe immer am Gürtel neben dem Multitool. Wenn ich dann zu nen Nachtcache losziehe wird das dürch was helleres und größeres und ner Stirnlampe ergänzt: Das hat sich für mich bewärt es kommt doch schon recht häufig vor das man auch tagsüber mal ne dunkle Ecke hat wo man etwas sucht(beim geocachen ist das das eigentlich der Regelfall). Genau da sehe ich den Sinn eines Multitools. Als EDC super hat mir schon in vielen Situationen weiter geholfen. Wenn man aber nicht vor hat es immer dabei zu haben ist es relativ unnütz dafür ist die Warscheinlichkeit das man es im entscheidenen Moment nicht dabei hat zu groß.

 

Dazu welches Tool ich empfehlen würde:Da ist meine Meinung eine komplett andere als die von Lodjur. Ich bin als gelernter Schlosser von Hause aus Handwerker und da gibt es die Redensart :"wer billig kauft, kauft zweimal"(Arthur hat in einem Film mal erzählt das seine Oma gesagt hat das sie zu wenig Geld hat als das sie es sich leisten kann billig zu kaufen was aufs selbe raus kommt). Lieber Qualität kaufen die dann sehr lange hält als sich darüber zu ärgern weil was kaput geht oder das Werkzeug nicht so toll funzt. Ich persönlich bevorzuge das Swisstool Spirit. Das hat nee Spitzenqualität und Verarbeitung was in der Preisklasse seines Gleichen sucht. Die Spitzenmodelle von Leatherman bewegen sich zwar auf gleichem Niveau aber zu einen deutlich höheren Preis. Die Zange brauch sich vor nee Knipex verstecken. Der L-förmige Schlüssel bzw Ratsche für Bits bei den Plus Modellen ist zwar eigentlich nee gute Idee aber das ganze wird dann als EDC zu sperrig. Das normale Swisstool ist zwar auch super aber zum einen liegt das Spirit durch die geschwungenen Griffe im Zangenmodus deutlich besser in der Hand. Zum anderen wiegt der Vorteil des geringeren Gewichts (im wahrsten Sinne des Wortes) für mich mehr als die paar Funktionen die das "normale" mehr hat.



#8 Gnadgott

Gnadgott
  • 47 Beiträge
  • Sport:Bogensport, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 20:50

Ich habe immer ein Leatherman Micra am Schlüsselbund ,  es ist klein und leicht , stört da also auch nicht .

Es ist hilfreich bei fast allen Aufgaben die der Alltag so mit sich bringt , ich möchte aber hier einmal aufzählen , wofür ich es so verwende , weil mir diese Umschreibung dann doch zu oberflächig für solch ein nützliches Werkzeug ist . 

Die Schere kann man zwar leider nicht nachziehen , weil sie vernietet ist , aber sie schließt gut . Deswegen ist sie mir bei feinen Arbeiten lieb geworden , wie das Entfernen von toter Haut am Nagelbett , Schneiden von Nähgarn , Öffnen von Verpackungen ( wenn ein besonders sauberer Schnitt sinnvoll ist , sonst kommt das kleine Messer zum Einsatz ). Dieses eignet sich aber aufgrund der Größe eben auch nur für feine Arbeiten .

Der Flaschenöffner ist nett , damit ich meine Bierflaschen dann auch aufbekomme , wenn ich sie dann schon mal zum Feiern raushole . 

Die Pinzette hilf ebenfalls bei Entfernen von toter Haut , oder eben auch gerne beim Nähen , um das feine Garn zu verknoten ( hab da nicht so das Fingerspitzengefühl

zu ) . Auch zum Rausziehen von Splittern aus den Pfoten taugt sie , bei Holzböcken würde ich aber zu einer spitzeren greifen . 

Ein paar lockere  flachköpfige Schrauben sind mit den insgesamt drei Schraubendreher auch schnell nachgestellt , bei mir waren sie die Rettung bei einer anderen Schere , dessen Schraube sich immer lockerte ( verschlissene Windung ) , bis ich mir eine neue angeschafft habe .

Ein wichtiges Kriterium waren für mich auch , dass mein Multitool auf Reisen ein Nagelpflege -Set notfalls gänzlich ersetzen kann , und das kann das Micra sicherlich .

So teuer ist es auch nicht , aber trotzdem sind 21,50-  Euro  - 31,99 Euro viel bei der Größe .

 

Mein Empfehlung für das Teil hast du ! 

 

MfG : Gnadgott .



#9 Abenteurer

Abenteurer
  • 16 Beiträge
  • WohnortSeligenstadt
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Klettern, Skifahren, Wandern

Geschrieben 23. Januar 2015 - 23:29

Hier mal ein Victorinox und ein Leatherman Wave -

IMG_7883.jpg

die beste und sauberste Verarbeitung hat das Victorinox.

beim Leatherman ist das Messer besser - größer,etc. (Einhandbedienung)....

Super Foto! Danke schonmal für die ganzen Antworten. Finde das Leatherman sieht ein bisschen ergonomischer aus im direkten Vergleich zu dem mehr eckigen Victorinox, wobei man ein Lineal auch irgendwann mal bestimmt gebrauchen kann. Glaub ich geh mal in einen Laden und schau mir die beiden live an :-)


Bearbeitet von Abenteurer, 23. Januar 2015 - 23:30.


#10 Floyd

Floyd
  • 888 Beiträge
  • WohnortCastrop-Rauxel
  • Sport:Fahrradfahren, Geocaching, Kanusport, Wandern

Geschrieben 24. Januar 2015 - 11:51

Das Swisstool kann man auch als Winkel benutzen. Das mit dem Lineal fand ich zwar auch erst cool aber ich hab diese Funktion nie gebraucht und vermisse sie auch nicht beim Spirit. Die gerade Kante die beim Swisstool aussen ist ist ja bei Benutzung als Zange innen. Da tun sich Wave und Swisstool nix. Im Gegensatz zum Ur Leatherman da kommt man einerseits nicht an die anderen Werkzeuge ohne es aufzuklappen und als Zange sind dann aussen recht dünne Blechkanten die unangenehm drücken. Von der Ergonomie liegt das Spirit am besten in der Hand fast wie nee normale Zange.

 

Das Swisstool ist nicht nur von der Form her ein richtiger Klotz sondern auch vom Gewicht 285 Gramm sind kein Pappenstiel. Das Spirit ist 80 Gramm leichter und eigentlich genauso stabil.

 

Beim Wave muß man auch noch dabei sagen das es unter das Führungsverbot nach §42a fällt.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0