Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Benutzt ihr Pfefferspray?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
37 Antworten in diesem Thema

#1 RichardGear

RichardGear
  • 6 Beiträge

Geschrieben 06. März 2017 - 10:08

Hallo!

 

Habt ihr eigentlich ein Pfefferspray dabei, wenn ihr unterwegs seid? Ich frag mich, ob das nicht vielleicht schnell zum Eigentor wird, wenn wirklich mal ein Tier ins Zelt kommen sollte und man dann damit sprüht... da setzt man sich doch auch ganz schnell selbst außer Gefecht oder? :D



#2 Fliegentod

Fliegentod
  • 426 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 06. März 2017 - 10:23

So lange das Zelt zu ist und man sich im Zelt befindet wird man vor Tieren ruhe haben. Die Meisten Tiere registrieren ja unsere Anwesenheit eher als umgekehrt, und halten freiwillig abstand.

Vor dem Verlassen des Zeltes etwas krach machen reicht um ein Tier zu verjagen welches sich vielleicht in der Nähe befinden könnte.

 

Gefährlich wird es erst in Gebiten mit großen Raubtieren, welche sich an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt haben könnten.

Um dies zu verhindern:

- Keine Essensreste rumliegen lassen

- Verpackungsmüll mitnehmen

- Wildtiere nicht füttern

 

Somit ist wohl klar, daß ich kein Pfefferspray verwende. ^^


Bearbeitet von Fliegentod, 06. März 2017 - 10:23.


#3 machine

machine
  • 400 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 06. März 2017 - 11:52

Seit ich vor einigen Jahren beim Angeln von einem unbeaufsichtigten Irgendwas-Terrier überrascht und fiese angebellt wurde, habe ich immer ein Pfefferspray dabei. Zum Glück war allerdings seither kein Anlass mehr um es benutzen zu müssen. Ich greife auf Produkte mit Sprühstral oder in Gelform zurück, da diese im Umgang recht sicher sind und eine Selbstbetäubung fast ausgeschlossen werden kann.

 

Offiziell sind diese Produkte als Tierabwehrsprays zugelassen und frei verkäuflich aber nicht unumstritten. Aus diesem Grund sei hier angemerkt, dass der Einsatz von diesen Sprays als Körperverletzung oder Tierquälerei ausgelegt werden kann. Jemand der vorsätzlich etwas Übles im Schilde führt, ob mit Hund oder ohne, der wird höchst unwahrscheinlich Anzeige erstatten, aber wenn ist man ohne Beweis für eine Notwehrsituation der Dumme.


Bearbeitet von machine, 06. März 2017 - 11:53.


#4 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.042 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 06. März 2017 - 12:21

Was soll kommen - Bären gibt es hier nicht - Wolf und Luchs sind scheu - die bekommt man nicht zu Gesicht.
Bei allen anderen Tieren habe ich meine Kamera griffbereit.
Was kommt wirklich - Igel, die einen Krach machen, wie eine Herde Wildpferde.
Ein Reh, das schreckt und man denkt der Jäger mit kläffendem Hund wäre im Anmarsch.
Der Fuchs - ja der sucht Essen - also immer schön hoch hängen - wer es ganz gut machen will nimmt einen wasserdichten Beutel.
Die schlimmsten Tiere die kommen sind Zecken und Schnaken - die werden bekämpft mit Anti-Brumm!

#5 Fliegentod

Fliegentod
  • 426 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 06. März 2017 - 13:26

Was soll kommen - Bären gibt es hier nicht - Wolf und Luchs sind scheu - die bekommt man nicht zu Gesicht.
Bei allen anderen Tieren habe ich meine Kamera griffbereit.
Was kommt wirklich - Igel, die einen Krach machen, wie eine Herde Wildpferde.
Ein Reh, das schreckt und man denkt der Jäger mit kläffendem Hund wäre im Anmarsch.
Der Fuchs - ja der sucht Essen - also immer schön hoch hängen - wer es ganz gut machen will nimmt einen wasserdichten Beutel.
Die schlimmsten Tiere die kommen sind Zecken und Schnaken - die werden bekämpft mit Anti-Brumm!

 

Antibrumm hilft bei Zecken meines wissens nicht.

An sonsten snd vielleicht noch Dachs, Mader und Wildschwein zu nennen.

Dach kann, wenn er sich bedroht fühlt recht garstig werden. Meidet den Menschen aber nach möglichkeit

Gleiches für Mader

Als gefährlichstes Tier in europäischen Wäldern sehe ich tatsächlich das Wildschwein.

Teilweise garnicht mehr scheu, da sie ja teilweise gefüttert werden, und wenn Jungtiere in der Gruppe sind wohl recht "Verteidigungswütig".

 

Aber krach machen verjagt die Meisten dieser Tiere.

Streunende/verwilderte Hunde sind da die Außnahme.

 

 

Ich wurde bisher nur einmal von einem Schwan angefallen. Den konnte ich im Wald aber abhängen.



#6 machine

machine
  • 400 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 06. März 2017 - 14:12

Das gelbe Antibrumm ist das beste Zeckenmittel das ich kenne :first:.

 

Bei meinen bisherigen Begegnungen sind alle Waldtiere ihrem natürlichen Instinkt gefolgt und geflüchtet, was vielleicht auch mit meinem Äußeren zusammenhängt :p. Einer rasenden Wildsau kommst du mit Pfefferspray auch nicht bei. Da heißt es rauf auf den Baum.

 

Einen Schwan mit Pfefferspray abzuwehren wäre auch etwas zu viel des Guten :D.



#7 Fliegentod

Fliegentod
  • 426 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 06. März 2017 - 14:28

Ich kann Dich trösten, es liegt nur daran, daß Du der Spezies Mensch angehörst.

Außerlichkeiten sind den Wildtieren was das betrifft egal. :D

 

Und beim Schwan bin ich ja gerannt, anstatt einen Stock zu nehmen.

Aber im Gehölz fehlte es dem Schwan dann an Bewegungsfreiheit, und er ließ dann von mir ab.

Das Tier hat es mir nicht mal gedankt :evil:

Bis auf einen Riss in der Kleidung ist aber nichts passiert.

Kleiner Hinweis: Flügel sind gefährlicher als der Schnabel ^^



#8 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.042 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 06. März 2017 - 15:59

Die Wildschweindiskussion haben wir anderen Orts sehr ausgiebig geführt.
Nach dem Video von Benjamin Claussner - obwohl am Anfang viel Richtiges gesagt wurde
- da wurden viele Videos gezeigt mit Bachen und Frischlingen - kein Problem.
Es sei denn man würde sich völlig falsch verhalten - oder das Wildschwein ist angeschossen oder angefahren worden
- dann sollte man schnellstens auf einen Baum klettern.
Also das gefährlichste Tier, vor dem wir Angst haben sollten ist der Mensch.

#9 Klettgo

Klettgo
  • 7 Beiträge

Geschrieben 06. März 2017 - 16:13

Na da schein ich ja noch echt Glück gehabt zu haben. Mir ist noch nie etwas Vergleichbares passiert...aber als Neuling braucht man sich da vermutlich auch nicht wundern. ^^  Und was die Verwendung von Pfefferspray angeht, also ich weiß ja nicht. Viele sagen, dass das Dabeihaben ihnen ein gewisses Sicherheitsgefühl gibt. Bei mir ist es irgendwie umgekehrt. Ein Kumpel hat mir mal für ne Tour seins ausgeliehen, aber irgendwie konnte ich mich damit nicht so recht anfreunden. Ist aber vermutlich bei jedem unterschiedlich. Ich zumindest werd vermutlich auch in Zukunft keins dabei haben bzw. mir keins zulegen.

 

Und danke für den Tipp, Fliegentod. Schwänen begegne ich tatsächlich öfter, hab sie aber zum Glück immer einigermaßen gut gelaunt angetroffen - bisher zumindest.



#10 Fliegentod

Fliegentod
  • 426 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 06. März 2017 - 16:20

Dieses Verhalten trifft nur auf Schwäne, die ein Nest bewachen zu.

Wildschweine sind in der Regel auch eher scheu. Aber auch ohne Verletzungen neigen sie zum Angriff, wenn sie überrascht werden, während die meisten anderen Tiere wohl fliehen würden.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0