Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Wie lang sollte meine Messer-Klinge sein ?!


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Z3R0

Z3R0
  • 1 Beiträge

Geschrieben 28. Mai 2017 - 20:26

Hallo und Guten Tag !
Ich bin momentan daran interessiert mir ein Survival-Messer für die wirklich sehr groben dinge zi besorgen. Die frage ist , wie lang sollte die Klinge sein ?! Ich habe bei Messern über 12 cm kein Problem damit sie verschlossen zu tragen und nur in der "Nicht-Öffentlichkeit" im Wald zu Benutzen. Von daher ist der Größe eigentliche keine Grenze gesetzt... Aber das ist das Problem , denn ich will schon ein Messer mit großer Klinge (Meine messer Wariirten da bisher zwischen 6-18cm und habe ingesamt 9 Stück , nur das das mit 18 cm knapp 40 € gekostet hat und dem entsprechene Dienste leistet ...) nur soll es auch relativ handlich sein und nicht so sperrich wie ein Machete. Preis liegt bei höchstens 150 (daher es nur als 2 Messer dient) und ich bin für jeden Vorschlag/Tipp danckbar ! Ach ja meine momentane Idee ist das Messer https://www.amazon.d...4G44?psc=1&th=1

Nur wirken 25 cm auf mich ein bisschen viel zu groß...

#2 maku

maku
  • 923 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 28. Mai 2017 - 23:21

Ich bin mit dem Glock FM78 sehr glücklich. Kostet auch ~40 öre, Klinge misst 16,5 cm und das Ding ist unverwüstlich. Dann gibt es noch das Sissipuukko M95 (~15cm) oder das Terävä Jääkäripuukko 140 (14cm). Preislich beide OK. Für Grobes ein Messer jenseits der 150 öre-Grenze zu nehmen ist eigentlich schon sinnfrei. Man sollte sowieso mind. zwei Messer dabei haben: für das Feine und das Grobe. Mit 14-18 cm Klingenlänge liegst du schon richtig, die politisch korrekten 12 cm reichen für manche Survival-Tasks einfach nicht aus.



#3 machine

machine
  • 379 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 29. Mai 2017 - 09:47

Wie schon an anderen Stellen erwähnt, knüpple ich schon seit vielen Jahren auf meinem USMC von Ka-Bar herum. Es ist mit einer Klingenlänge von ca: 18 cm zwar recht lang, aber es lässt sich trotzdem gut händeln. Noch robuster ist das ESEE 6. Mit seiner hohen, bauchigen Klinge ist es auch für Hackarbeiten sehr gut einzusetzen. Beide Messer liegen im preislichen Rahmen.



#4 maiche

maiche
  • 82 Beiträge
  • Sport:Bogensport, Wandern

Geschrieben 02. Juni 2017 - 20:03

Klingen zwischen 12-16 cm haben sich bestens bewährt in praktischen Leben. Damit meine ich Jagd, Essen Zubereitung und Alltag. Ich habe dabei meinen Ka-Bar Becker BK2, ca.13 cm lange Klinge, 6,7 mm dick und trotzdem sehr schneidfreudig, dank breite Klinge und hochgezogenen Schliff. Ka-Bar USMC habe ich auch, aber es ist nicht so robust wie BK2. Wenn es etwas großer sein soll, nehme ich Kershaw Camp 10 mit. Aber das ist sehr selten,25 cm Klinge ist gut als Axtersatz, aber sonst eher unhandlich. Mit BK2 kann man fast alles machen, und zum hacken ist ebenfalls super geeignet. Um knapp 100 Euro wird man kaum was besseres finden.

Angehängte Dateien



#5 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.034 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 03. Juni 2017 - 07:18

Also - wenn du ein Haumesser haben willst -
Skrama
https://www.varustel...bon-steel/30189
(solltest du dich aber mit ein paar Leuten zusammentun, wegen dem Porto
Als Kompromiss - Kbar Becker BK2 oder Cold Steel Master Hunter
und als Feinwerkzeug ein Enzo
zum Essen bereiten noch ein 12er Opinel
immer dabei ein Victorinox




Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0