Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Kilimandscharo-Besteigung


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 blackfinger

blackfinger
  • 11 Beiträge

Geschrieben 23. April 2018 - 08:45

Hallo Forum,

 

Hohe Berge faszinieren mich seit meiner Kindheit. Leider habe ich es nie geschafft, Bergsteiger zu werden. Nun spiele ich jedoch schon seit geraumer Zeit mit dem

Gedanken, den Kilimandscharo zu besteigen. Laut dieser Website ist eine Kilimandscharo-Besteigung ja auch für normale Touristen möglich, sofern sie zumindest

nicht völlig untrainiert sind. Ich frage mich nun, ob eine solche Tour das Richtige ist. Leider gibt es in meinem Bekanntenkreis niemanden, der Erfahrungen in

diesem Bereich hat. Würde mich über Tipps von Leuten freuen, die schonmal oben auf dem Kili waren:

 

  • Wie habt Ihr Euch vorbereitet?
  • Wie anstrengend wird es?
  • Wie hoch sind die Chancen, dass man es bis auf den Gipfel schafft?

Viele Dank schonmal im Voraus für Eure Meinungen!

 

Herzliche Grüße,

Mr. Blackfinger



#2 Fliegentod

Fliegentod
  • 502 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 23. April 2018 - 09:38

Der Veranstalter wird Dir keine Gipfelgaratie geben.

- Die Körperliche Fitness sollte schon ordentlich vorhanden sein. Vermutlich mehr als man es erwartet. Die Luft wird ja immer Dünner und das merkt man auch an der eigenen leistungsfähigkeit.

- Bei der Erfahrung sieht es besser aus, die Veranstalter haben gelernt für Ahnungsloste mitzudenken. Fehlende Ahnung wird aber meist versucht mit Kondition auszugleichen.

- Auch wenn man die körperlichen Vorraussetzungen für den Aufstieg erfüllt, so kann das Wetter auch noch einenn Strich durch die Rechnung machen.



#3 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.087 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 23. April 2018 - 19:53

Also ich selbst war noch nicht da - aber 3 Freunde - die waren auch symptomatisch
der erste - top durchtrainiert
der zweite - totaler Schreibtischtäter
der dritte - gut dabei

Der Untrainierte hat relativ schnell abgebaut - als nächstes der top trainierte - warum?
weil er zu schnell abgedüst ist - er kam also viel schneller in die Höhe und in die dünnere Luft
der normal trainierte ist in einem ruhigen, stetigen Tempo in aller Ruhe hoch - Pause gemacht - wieder weiter.
Anstrengend ist es in jedem Fall und sehr gut trainiert zu sein ist jetzt nicht schlimm - aber man darf es nicht zu schnell angehen.

#4 gagligna

gagligna
  • 208 Beiträge
  • WohnortOberhalbstein, Graubünden, Schweiz
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 23. April 2018 - 21:27

Ich selber war noch nie auf dem Kilimanjaro, aber einige meiner Bekannten. Alle sind hoch gekommen, auch die mit nur durchschnittlicher Kondition. Allerdings sind die alle in den Bergen daheim, oder oft in den Bergen unterwegs. Technisch ist das Ganze kein Problem, am härtesten soll der letzte Tag, also der Gipfelanstieg sein. Oft wird vorher als Akklimatisationstour der Mount Meru bestiegen. Das ist sicher sinnvoll. 

Mit ein wenig Vorbereitung, also Konditionstraining, halte ich die Chance, den Gipfel zu erreichen für recht gut. Als grösstes Problem sehe ich die Höhenkrankheit an. Aber da kann man vorbeugen. 

 






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0