Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

undichte Isomatten


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 Peter M.

Peter M.
  • 108 Beiträge

Geschrieben 05. Januar 2019 - 20:56

Seit 10 Jahren benutze ich Isomatten, wenn ich mit Motorrad und Camping-Equipment auf Reisen gehe...

 

Am Anfang hatte ich eine 3 cm faltbare Isomatte von Aldi... 1x benutzt 50% undicht.

 

Dann eine Grand Canyon "black canyon" 10 cm... hielt mehrere Jahre durch, dann unauffindbares Loch, immer morgens platt!

 

Umgetauscht (Garantie) neue Matte, gleiches Modell. 1x auf Reisen benutzt... undicht!

 

Nordisk Matte hielt auch einige Jahre... undicht!

 

Grand Canyon Cruise 10.0 XW, 1x benutzt... undicht!

 

Ich vermute, das es am Ventil liegt, denn ein Loch ist nie zu finden...

 

Kann man so ein Ventil austauschen?

 

Ich habe ein Video gesehen, wo sie es mit einer Zange heraus reißen... gibt es universal Ventile, die man rein schrauben kann?



#2 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.109 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 06. Januar 2019 - 10:01

Hallo -  bist du dir sicher, dass es das Ventil ist?

Hast du das geprüft?

 

http://outdoorfriend...ttenreparatur  

 

dann siehst du, wo die Luft herauskommt. 
 

Ob es so Schraubventile gibt weiß ich auch nicht - aber das wird man ja bei Globetrotter oder so  erfahren können.



#3 Fliegentod

Fliegentod
  • 541 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 07. Januar 2019 - 08:39

Löcher suche ich immer, indem ich Seifenlauge auftrage. Dann druch auf die Isomatte bringen. Wenn sich Bläschen bilden, ist an der Stelle das Loch.



#4 gagligna

gagligna
  • 223 Beiträge
  • WohnortOberhalbstein, Graubünden, Schweiz
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 08. Januar 2019 - 14:09

Das ist mir zwei Mal passiert, dass eine Matte nicht dicht war. Ich hab die undichte Stelle jeweils in der Badewanne gesucht. Mit etwas Druck sieht man sehr schnell von wo die Bläschen aufsteigen. Es war aber nie das Ventil.

 

Meine Matten sind allerdings immer von Thermarest oder Exped. Ich weiss nicht, ob die verschiedenen Marken unterschiedliche Ventile haben. 

(@ outdoorfriend: Bei Deinem Link kommt bei mir ein 404-Fehler)


Bearbeitet von gagligna, 08. Januar 2019 - 14:12.


#5 Fliegentod

Fliegentod
  • 541 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 09. Januar 2019 - 12:00

Ich hab seit 7 Jahren eine Exped Downmat. Immernoch einwandfrei, obwohl einige behaupten die Federkiele würden sich irgendwann nach draußen bohren.



#6 gagligna

gagligna
  • 223 Beiträge
  • WohnortOberhalbstein, Graubünden, Schweiz
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 09. Januar 2019 - 14:53

einige behaupten die Federkiele würden sich irgendwann nach draußen bohren.

 

Wer das behauptet, hat keine Ahnung von Daunen. Daunen haben keine fühlbaren Federkiele, können sich deshalb unmöglich nach draussen bohren. Es gibt da natürlich Qualitätsunterschiede und oft werden "daunige Federchen" als Daunen bezeichnet. Die haben aber eine viel geringere Bauschkraft und sind nicht so gut komprimierbar. Wenn Exped in seiner Downmat nicht erstklassige Daunen verarbeiten würde, wären Gewicht und Packmass grösser, dafür der Preis kleiner. 

Das einzige Problem bei der Downmat dürfte Feuchtigkeit sein. Deshalb eine Downmatt nie per Mund aufblasen, weil diese Luft zu Feucht ist. Mit der Zeit würden die Daunen verklumpen und dann wäre auch der Isolationseffekt dahin. Und natürlich muss jede extraleichte Matte pfleglich behandelt werden, weil halt das Material viel dünner und verletzungsanfälliger ist. 



#7 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.109 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 09. Januar 2019 - 15:14

http://outdoorfriend...mattenreparatur
 

Danke

Also - ich habe die Downmat schon lange - bis auf das Mini-Loch und das ist ach schon wieder lange her- keine Probleme.
In meinem Schlafsack von Yeti - da sind Crystal-Daunen drin - die sind sogar imprägniert. 

Auch noch keine Probleme gehabt - im Winter unterm Tarp auch mal verrutscht und außen etwas feucht - schnell getrocknet 
- kein Problem.



#8 Peter M.

Peter M.
  • 108 Beiträge

Geschrieben 09. Januar 2019 - 19:48

Moinsen!

 

Ich habe leider weder eine große Badewanne  oder Swimmingpool. Letzteres wäre natürlich optimal. 

Ich könnte mein Glück im Rhein versuchen, aber da sieht man bestimmt nichts... 

 

Ein Loch müsste man ja zumindest hören oder fühlen, wenn die Luft heraus strömt, wenn ich drauf liege... ist aber nix!

 

Außerdem hatte ich noch nie ein Loch im Zeltboden. Also, wo soll das Loch her kommen... bzw DIE Löcher?

 

Im Internet habe ich gelesen, das die Nordisk und Grand Canyon Matten eine Schwachstelle am Ventil haben, wo viele "Amazon" Kunden dann 

völlig von selbst enstehende undichte Stellen haben... 

 

Bei 70-130€ pro Matte will ich die auch nicht weg schmeißen... 

 

Btw: Falls ich keine Möglichkeit finde, die Matten zu flicken, werde ich diese Saison eine 3,8 cm Matte (faltbar) verwenden. 

Sicher nicht so bequem, wie eine 10cm Matte, dafür aber kompakter (hinten auf´m Mopped). 

Die Cruise 10.0 XL ist nä(h)mlich absolut monströs im Packmaß! 

 

So was hier: 

Exped AG SIM 3.8 LW

#9 gagligna

gagligna
  • 223 Beiträge
  • WohnortOberhalbstein, Graubünden, Schweiz
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 09. Januar 2019 - 20:36

Na ja, wenn Du vermutest, dass es das Ventil ist, dann musst Du ja auch nicht die ganze Matte baden. Für die Ecke mit dem Ventil reicht ein Waschbecken. Dann wäre das sicher ein Garantiefall, vor allem wenn Du die Matte nur ein Mal gebraucht hast. Ein Loch kann auch vom Transport herrühren, da muss nicht zwingend auch ein Loch im Zeltboden sein. 

 

 

Im Übrigen meine ich, dass fast 4 cm zwar nicht gerade wie 10 cm sind, aber doch schon recht bequem. Ausserdem stimmt bei Exped die Qualität und ich habe die Firma auch als sehr kulant erlebt. Ausserdem passt die Exped auch für Rucksacktouren, falls das für Dich auch mal in Frage kommen sollte. Und der R-Wert ist auch gut, also alles bestens. 



#10 Fliegentod

Fliegentod
  • 541 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 10. Januar 2019 - 09:08

Löcher in der Luftmatratze sind tatsächlich meist eher nicht zu hören und zu spüren.

Du wirst sicher ein Waschbecken haben.

Dann mach folgendes.

Wasser ins Waschbecken, ordentlich Spülmittel dazu, die Luftmatratze aufpumpen, und einen mit dem Wasser getränkten Lappen oder Schwamm nehmen um die Luftmatratze damit einzureiben.

Es sollte ein Wasser/Seifen-film auf der Matratze entstehen. Bilden sich an einer Stelledauerhaft blasen, dann hast Du das Loch gefunden.

Oder Du bläst die Matratze nicht ganz auf und tauchst die Matratze immer Stück für Stück ins Wasser.

 

Die Luft kann auch durch Mikrorisse entweichen, die beim Falten entstanden sind.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0