Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Messerrecht soll verschärft werden

#messerrecht #verbote

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
25 Antworten in diesem Thema

#21 Fliegentod

Fliegentod
  • 544 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 20. Mai 2019 - 13:36

Mit den Möchtegern-Cops meinst du vermutlich manche Sicherheitskräfte von Privatfirmen.

Ja, deren Ausbildung ist grottig, und bei vielen Schützenvereinen sind diese Sicherheitsfirmen zur Untermiete für das Schießtraining mehr als unbeliebt.

 

Aber mal ganz im ernst. Wenn einer von uns mal kontrolliert werden sollte. Und jeder von uns kann glaubhaft vermitteln, man hat das Messer zu Zwecken der Outdooraktivität dabei, weil man grade seine Angel, den Kocher, die Wanderschuhe, und restliche Ausrüstung mit am Mann/Frau hat. Ich denke die Ordnungshüter schicken da in den meisten fällen einen einfach weiter, so lange man höflich und ruhig bleibt.



#22 machine

machine
  • 473 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 20. Mai 2019 - 17:31

Mit den Möchtegern-Cops meine ich Leute die glauben sich mit einer Schreckschusswaffe verteidigen zu müssen/können.

 

Ich benutze und führe Messer zum rechtmäßigem Gebrauch seit über dreißig Jahren und bin, wie schon in anderen Beiträgen erwähnt, des Öfteren beim Angeln und auch beim Bushcraften/Campen kontrolliert worden. Ich habe noch nie ein Messer/Multitool abgeben müssen oder bekam sonstigen Ärger. Von einem Förster wurde ich mal aufgefordert mein  A1 zum Fahrzeug zu bringen und es dort einzuschließen, das war alles bis jetzt. Die meisten Beamten waren sehr freundlich und manche haben sich sogar für mein Hobby und meine Ausrüstung interessiert. Nur beim Thema Feuer und im Wald übernachten verstanden die Meisten keinen Spaß. Da hat es Platzverweise gehagelt.

 

Mir geht es ums oft zitierte Prinzip. Wenn ich lange genug überlege könnte jeder Ausrüstungsgegenstand gefährlich sein. Man Denke da an unsere heißgeliebten Paracord-Armbänder, unsere Gaskartuschen und welche Flüssigkeiten transportieren wir in unseren Nalgene-Flaschen? Ganz abgesehen von den Wanderstöcken und den hochdosierten Schmerztabletten in unseren Erste-Hilfe-Kit's. Die Klappsäge, die Angelschnur aus dem Survival-Kit............aaahhhh   :yikes: Horror!!!

Oh Gott, hoffentlich habe ich jetzt keinen Blödsinn gemacht :embarrest:. Liebe Politiker nicht ernst nehmen, das Machinchen  ist nämlich ein bisschen balla-balla :rolleyes:.


Bearbeitet von machine, 20. Mai 2019 - 17:33.


#23 Fliegentod

Fliegentod
  • 544 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 21. Mai 2019 - 09:55

Auch den Politikern ist klar, daß irgendwo die Grenze eines Verbots erreicht ist und man mehr in die Freiheit der Bürger einschmeidet, als daß es irgend einen Nutzen bringen würde.

Wer gefährlich sei will, der wird sich von einem Gesetz nicht abhalten lassen. Aber hier geht es mehr um die Handhabe für die Ordnungskräfte. Die haben ja auch einen gewissen Spielraum.

 

Und wir kennen ja auch genug Situationen in denen wir unsere "Schätzchen" zuhause lassen weil wir sie nicht brauchen.

Das Gebietet für unsereins ja schon die Vernunft.



#24 maku

maku
  • 959 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 21. Mai 2019 - 19:51

@Fliegentod, du weißt doch sicherlich, dass Politiker so schwenkbar sind wie ein ungebundener Segel bei Windstärke 5. Denk doch einige längere Jahre zurück an eine Frau Ypsilanti (wie kann man diesen Namen vergessen...?). Sie wollte ums Verrecken nicht mit der Linken. Kurze Zeit später (da waren Wahlen oder so...) sagt die Y-Frau ganz kleinlaut und reumütig, dass leider doch mit der Linken...

 

Heute nur im Gespräch, aber immer nach dem Adenauer-Prinzip: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Oder wie Kissinger(?) es mal sagte: Wenn auf der politischen Arena etwas geschieht, kann man davon ausgehen, dass es so geplant war. Er meinte hier größere Sachen (z.B. Kriege) aber das lässt sich gut skalieren.

 

Sicher ist den Politikern die Tragweite ihrer Entscheidungen klar. Deswegen passiert nichts ad hoc. Aber es geht voran. Die Sicherheitskräfte (Polizei) haben eine bessere Grundlage. Sie werden aber auch nicht einen Stau verursachen und jeden, der die Bahnhofshalle passiert zur Seite winken. Kontrolliert werden meistens die ohnehin bekannten Gesichter. Wenn ich nach 22:00 Uhr die letzte Runde mit meinem Hund laufe, könnte ich meine Machete mitnehmen. Es ist niemand da, der kontrolliert. Im hellen Alltag ist das nicht anders. Vorschriften werden verschärft und die Verschärfung dient hauptsächlich der Abschreckung der Vernünftigen, denn die Anderen lassen sich nicht abschrecken.



#25 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.110 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 22. Mai 2019 - 09:15

Ypsilanti wollte schon mit den Linken - von Anfang an, wenn es nicht gereicht hätte - aber Gabriel hat es verboten.
Dann hat sie wirklich die SPD in der Wahl nach vorne gebracht - gute Ideen gehabt - Aufbruchstimmung verbreitet - und dann haben ihr 3000 Stimmen gefehlt.
Und dann hat sie den Fehler gemacht - ja der Wählerwille war - ein Politikwechsel.
Sie hätte sich jetzt mit Koch treffen müssen, was sie auch getan hat - mit ihm zusammen wollte sie eh nicht - also hätte ich ihn auflaufen lassen, anstatt dann doch mit den Linken etwas zu versuchen - wobei da vorher auch viel die Medien daran schuld waren - sie wurde ja nichts mehr gefragt - Ziele, SPD, was auch immer nur noch wollen sie auch wirklich nicht mit den Linken gehen.
Sie hatte doch Zeit - koch hätte alles machen können Minderheitsregierung - prima ohne Mehrheit - Rücktritt - prima - Neuwahlen - auch kein Problem - irgend etwas wäre für sie heraus gekommen und Koch hätte in jedem Fall alt ausgesehen.
Richtig gelogen hat AlWazir - "Damit sie morgen nicht mit Bouffier aufwachen Grün wählen" - und dann hat er alle grünen Ziele verraten - Flughafen Terminal 3 - Kasseler Flughafen - wir zahlen uns tot - für Kochs Unsinn. Kali+Salz hat das ganze Grundwasser verseucht.
Aber es ist ruhig in Hessen und man hat Schwarz/Grün nochmal gewählt.
Übrigens Die Linke in Niedersachsen habe ich mal angeschrieben - aber noch keine Antwort ich glaube, die sind da noch etwas unschlüssig - wobei sie damals als Schäuble dran war gesagt haben - keine Schnellschüsse, etc.
Die FDP ist dagegen auch mit dem richtigen Argument, dass eben jeder Bürger komplett durchsucht werden darf in den Zonen das das gegen die Privatsphäre geht. Und der Rest leider dafür.

#26 Fliegentod

Fliegentod
  • 544 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 22. Mai 2019 - 14:08

Ich gestehe Politikern durchaus Meinungsänderung zu. Wenn neue Fakten auf den Tisch kommen, dann kann man schonmal seinen Standpunkt überdenken. Das macht Jeder von uns.

Was die Politiker aber immer wieder verschlafen, vergessen und vernachlässigen ist das Schaffen von Transparenz bei der Entscheidungsfindung. Es wäre doch recht einfach wenn sich ein Politiker hinstellt und sagt, wer hatte folgende Fakten, aus folgenden Quellen, vorliegen, hat sich folgende Dinge überlegt, und deshalb ist er zu folgender Meinung gekommen. Dann könnte Jeder die Entscheidungsfindung nachvollziehn (Das heißt nicht, daß alle der gleichen Meinung sein werden).






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0