Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Nordisk Hjalmar -2 Grad - Kunstfaser Deckenschlafsack im Langzeittest


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Peter M.

Peter M.
  • 109 Beiträge

Geschrieben 13. Mai 2019 - 12:07

Nordisk Hjalmar -2 Grad - Kunstfaser Deckenschlafsack im Langzeittest!

 

Mein Schlafsack ist jetzt 10 Jahre alt, war bei mehreren Reisen dabei und ich habe so ca. 70-100 x drin geschlafen.

 

Am Anfang hat er noch gut funktioniert, auch am Nordkap habe ich bei 4° mit 2 warmen Unterhosen an nicht gefroren. 

 

Jetzt war ich in Südfrankreich, bei 8° und 1x BW lange Unterhose "Winter" habe ich mir den Arsch ab-gefroren.

 

Ich habe dann zusätzlich die dünne lange Motorradunterhose "Sommer" und das Innenteil "Winter" von der Motorrad-Hose im Schlafsack angezogen... also alles an Klamotten was ich dabei hatte. 

Von "Komfort-Temperatur" +2° konnte keine Rede sein... er kommt mir auch irgendwie dünner als früher vor... als währe die Kunststoff- Hohl-faser Füllung platt und ohne Funktion.

 

Kann es wirklich sein, das so ein Kunststoff-Schlafsack nach 10 Jahren komplett hinüber ist?

 

Jedenfalls habe ich mir heute umgehend einen sehr ähnlich aussehenden billig-Schlafsack vom Aldi für 15€ gekauft... wenn der irgendwann nix mehr taugt, dann kommt er halt weg. 

 

Bei einem premium Produkt von Nordisk hatte ich mehr erwartet.... nein, er wurde in der Waschmaschine immer ordnungsgemäß bei 30° im Schongang gewaschen. 



#2 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.112 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 13. Mai 2019 - 18:12

Also - wenn die Kunstfasern brechen - dann sind sie kaputt und irreparabel.
Da ich nur Daunenschlafsäcke habe - kann ich jetzt nichts darüber sagen, wie lange das dauert - gut 10 Jahre - kommt aber auch darauf an - wie oft er benutzt worden ist.
Ebenso ist die Lagerung wichtig - bei Daune auch.
Bei Daunen geht das viel langsamer - die können zwar auch brechen aber z.B. Yeti füllt die wieder auf - und das ist gar nicht so teuer.

#3 Fliegentod

Fliegentod
  • 553 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 14. Mai 2019 - 10:02

Entscheidend ist hier die Lagerung, bzw, wie man den Schlafsack einpackt.

Ich bin hier für Stopfen, wenn man auf Reisen ist, damit die Fastern nicht immer an den selben Stellen belastet werden.

Zuause bei nichtgebrauch hole ich ihn aus dem Beutel raus und lagere Ihn in einem großen luftigen Korb.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0