Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Bericht Weber Smokey Mountain

smoker

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Fliegentod

Fliegentod
  • 444 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 25. Juni 2017 - 19:04

Ich habe Bilder und einen Bericht versprochen. 

 

Angehängte Datei  DSC_0755.JPG   82,83K   0 Mal heruntergeladen

 

Erstmal reichlich (hier sieht man nur einen kleinen Teil) Paprika, Chili und Peperoni zum Trocknen vorbereiten....

 

Angehängte Datei  DSC_0758.JPG   110,31K   0 Mal heruntergeladen

 

Angehängte Datei  DSC_0764.JPG   57,9K   0 Mal heruntergeladen

 

...und zermahlen

 

Angehängte Datei  DSC_0750.JPG   88,56K   0 Mal heruntergeladen

 

Das Objekt der Begierde liebevoll abtupfen.... 2,5kg Schweinenacken. Im Smoket hätte viel mehr rein gepasst.

 

Angehängte Datei  DSC_0751.JPG   114,54K   0 Mal heruntergeladen

 

... mit mittelscharfem Senf einreiben

 

Angehängte Datei  DSC_0752.JPG   147,62K   0 Mal heruntergeladen

 

und mit dem vorbereitetem Paprika-Peperoni-Chili-Pulver und braunem Zucker einpudern. Das Pulver wird in Fachkreisen "Rub" genannt.

 

Angehängte Datei  DSC_0759.JPG   116,81K   0 Mal heruntergeladen

 

Hier bereite ich die untere Halbkugel zum anfeuern vor.

In der Mitte lasse ich eine Kuhle, da dort später die glühenden Kohlen rein kommen sollen.

 

Angehängte Datei  DSC_0760.JPG   92,88K   0 Mal heruntergeladen

 

Anzünden im Anzündkamin. Ich nutze ihn verkehrt herum, da ich nicht so viel kohle benötige.

 

Angehängte Datei  DSC_0761.JPG   109,99K   0 Mal heruntergeladen

 

Das mittlere Segment ist schon mit dem Temperaturfühlern bestückt. Das war für morgens ca. 5:30 Uhr

 

Angehängte Datei  DSC_0762.JPG   93,81K   0 Mal heruntergeladen

 

Der Smoket ist am laufen und die zweite Glut für den Grill wird angezündet. Die Wasserschale im Smoker habe ich mit heißem Wasser befüllt. Das hat den Vorteil, daß nicht so viel Energie in das Erhitzen des Wassern hinein gesteckt werden muß und die Temperatur stabiler bleibt. Manch einer kritisiert die Zugangsklappe. Ich kann mich dem nicht anschließen. Ja, man kann sie verbiegen, aber mit etwas Geschick auch wieder zurecht biegen. Man sieht auch, daß recht wenig Rauch außerhalb der Lüftung rauch kommt.

 

Angehängte Datei  DSC_0767.JPG   180,61K   0 Mal heruntergeladen

 

Der fertige Schweinenacken ca. 20:00 Uhr. Noch nicht zerrupft, den optisch finde ich Pulled Pork eher nicht so ein Hingucker.

 



#2 machine

machine
  • 409 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 26. Juni 2017 - 11:35

Glückwunsch. Mmmh, sieht das lecker aus. Zum nachvollziehen, das Fleisch war 14 Std. im Smoker? Wenn ja bei welcher Temperatur?



#3 Fliegentod

Fliegentod
  • 444 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 26. Juni 2017 - 13:47

Ja richtig. Die geplante Gartemperatur war ca. 110°C. Aber leider konnte ich diese mangels Erfahrung am Smoker nicht so gut halten.

Anfangs haben die Räucherstückchen beim Verbrennen die Temeratur hoch getrieben. Später hat Wind und Sonneneinstrahlung die Temeratur beeinflußt.

Ich hatte einen Sonnenschirm über dem Smoker. Bei zu starkem Wind hab ich den Schirm zusammen geklappt und die direkte Sonne wirkte sich auf die Temperatur im Smoker aus.

 

Bei Pulled Pork ist es so, daß es fertig ist, wenn die Kerntemperatur im Fleisch bei 87°C bis 90°C liegt.

Durch ist es dann schon lange, aber mit der Temperatur von ca.87°C bis 90°C ist nochmals eine Umwandlung im Fleisch angeschlossen. Das Fleisch läßt sich dadurch extrem leicht auseinander ziehen.

Das läßt sich Zeitlich nicht wirchklich abschätzen und ist bei praktisch jedem Stück anders. Manchmal kann es auch nur 6 Stunden dauern, manchmal noch länger. Pulled Pork ist fertig, wenn Pulled Pork fertig ist ^^ . Der normale Grill lief ja nicht um sonst paralel mit :cool: . Da wurden morgens Brötchen/Fladenbrot gebacken, mittags gabs Geflügelsteaks mit Wok-Gemüse, abends dann eben das Fladenbrot mit Pulled Pork, und Wok-Gemüse. Das Fladenbrot mittig geteilt und in beide Hälften eine Tasche rein geschnitten. Das Ganze dann mit Pulled Pork, Gemüse gefüllt und ein bischen selbst gemachte Soße dazu :tape: .

Davon gibt es dann kein Bild, weil......naja, Hunger, hat geschmeckt, und ich dachte mehr ans Essen als an Bilder machen :p :rolleyes:

 

 

Erwähnenswert. Bei diesem Smoker handet es sich um einen Water Smoker. Über den Kohlen ist eine Schale eingehängt. Diese ist üblicher weise mit Wasser gefüllt. Die Luftfeuchtigkeit im Smoker ist somit recht hoch, womit das Fleisch im Smoker weniger Wasser verliert, und saftiger bleiben soll. Alternativ kann die Schale auch mit Sand gefüllt werden.

In der Tart war der Kern auch sehr saftig. Die äußere Schicht jedoch etwas trocken, wobei ich vermute, daß dies mit den zeitweise zu hohen Gartemperaturen zusammen hängt. In der Spitze war ich bei 145°C. Diese war nicht geplant. Die Erwärmte Masse, egal ob Wasser oder Sand hilft dabei die Temeratur konstant zu halten.

Bei Wasser ist zudem noch ein Vorteil darin, daß der Fleischsaft auf das Wasser Tropft. Die Reinigung des Smokers geht somit schnell von statten.

- Den/Die Grillrost reinigen so lange er noch warm ist.

- Sich des Wasser-Fett-Gemisches entledigen, sobald der Grill und das Wasser angekühlt sind.

- Fertig.


Achja, für die Angler unter Euch.

Es gibt ein Zubehörteil in weches man Fische einhängen kann. Dafür werden dann beide Grillböden raus genommen und die Fische können schön darin hängen. Diese Vorrichtung ragt dann in den Deckel hinein, hängt aber nicht fest am Deckel wie bei vielen anderen Smokern dieser Bauform.

Ein großer Aal wird so vielleicht nicht passen, aber große Forellen, Karpfen recht sicher. Den Aal kann man ja wieder mit dem Rost räuchern und Spiralsörmig legen.


Bearbeitet von Fliegentod, 26. Juni 2017 - 13:49.


#4 machine

machine
  • 409 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 26. Juni 2017 - 17:50

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Wie ein altes aber wahres Sprichwort sagt, ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mit jedem Versuch wist du den Umgang mit dem Smoky verbessern und dein Fleisch wird irgendwann perfekt. Ich habe ewig gebraucht mit meinem Kugelgrill die richtige Temperatur zu finden und zu halten :huh:.

 

Noch einen Tipp am Rande: Es lohnt sich beim Fleisch ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen. Ein gutes Stück, direkt vom Erzeuger zum Beispiel, das hat schon was ;-).



#5 Fliegentod

Fliegentod
  • 444 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 26. Juni 2017 - 18:03

Das Stück war schon kein billiges abgepacktes, sondern vom Metzger.

Wobei bei Pulled Pork besonders edles Fleisch zu viel des Guten ist. 

Grund ist hier, daß es ohnehin übergart wird. Es sollte einfach nur etwas durchwachsen sein.

Beim klassischen Schweinebraten gebe ich Dir recht.

Normaler Weise kenne ich sogar das Tierchen von dem mein Fleisch kommt mit Namen und hab es schon gestreichelt ^^

Ich muß dann zwar entsprechende Mengen am Fleisch nehmen und eben nicht "alles Filet", aber den Rest kann man ja auch schmackhaft zubereiten.



#6 machine

machine
  • 409 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 27. Juni 2017 - 11:09

Sollte auch keine Kritik sein. Ich habe mit Sparerips lange herum probiert, war auch immer okay, bis ich in einem Hofladen in unserer Nähe frische Rips besorgt hatte. Das war ein unterschied wie Tag und Nacht :). Und, mal davon abgesehen, der Witz beim Pulled ist ja der, dass man das Fleisch wunderbar mit Saucen und Gemüse verfeinern kann. Also, lass es dir weiterhin gut schmecken mit deinem Smokey ;-).



#7 Fliegentod

Fliegentod
  • 444 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 27. Juni 2017 - 12:56

Prinzipiell bin ich kein freund von zu billiger Ware.

Der günstige Einkaufspreis resultiert meist auf Ausbeutung von Mensch und/oder Tier.

Da reduziere ich lieber meinen Konzum und weiß, daß das Huhn mal einen rechten Wurm aud der Wiese und die Sonne gesehen hat.

Weis, daß das Ferkel von dessen Mama gesäugt wurde und sich im Freien auch mal im Schlamm suhlen durfte, und die Kuh Gras, Kräuter und Auslauf hatte.

Und wenn der Bauer dann noch von seiner Arbeit leben kann ist das schon ganz gut.

 

In meinem Fall schaut das so aus. Man fährt auf den Bauernhof, sucht sich ein Jungtierchen aus. Je nachdem eben ein komplettes Tierchen oder ein halbes.

Wenn es schlachtfertig ist bekommt man kurze zeit später dann eben genau dieses Tier zerlegt und vakumiert. Sogar Zerlegewünsche sind drin. Mit Knochen, ohne, große Stücke..etc.

Man muß dann eben auch mit weniger bekannten Teilen leben, wie z.B. Schweinebauch. Aber auch daraus kann man leckere Sachen machen.

Aber so muß eben nicht ein Tierchen Sterben blos weil einer ein kleines Stück vom Filet will und der Rest läuft Gefahr weggeschmissen zu werden.

Man gibt dann zwar eine größere Summe aus, aber gemessen am Kilopreis schenkt sich das nicht viel zum normalen Fleischer.

Dafür weiß man wo das Schnitzel her kommt, und bekommt Tips das komplette Fleisch zu verwerten.

Bauer und Schlachter haben praktisch keine Abfälle.

 

Und ja, Pulled Pork lebt von den Räucheraromen und den Würzungen. Die Meisten sind da aber auch der Meinung, daß bei Pulled Pork nicht das edelste Fleisch verwendet werden muß.



#8 machine

machine
  • 409 Beiträge
  • WohnortHeidelberg
  • Sport:Angeln, Survival, Wandern

Geschrieben 27. Juni 2017 - 16:55

Ich hab mir beim Bauern meines Vertrauens mal eine Schweinehaxe bestellt. Seither läuft das Schwein mit einem Holzbein rum :lol:.

 

Beim Thema Fleischkonsum bin ich absolut bei dir. Ich halte nichts von Mastfleisch aus Massentierhaltung, das Kilo für 99 Cent. Weniger ist auch hier mehr. Lieber mal auf Fleisch verzichten und wenn dann gut.



#9 Fliegentod

Fliegentod
  • 444 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 23. August 2017 - 12:41

Ich hab mir beim Bauern meines Vertrauens mal eine Schweinehaxe bestellt. Seither läuft das Schwein mit einem Holzbein rum :lol:.

 

Beim Thema Fleischkonsum bin ich absolut bei dir. Ich halte nichts von Mastfleisch aus Massentierhaltung, das Kilo für 99 Cent. Weniger ist auch hier mehr. Lieber mal auf Fleisch verzichten und wenn dann gut.

 

Fleisch für 0,99€ aber den Grill für 1.000€ hin stellen. Da spart man am falschen Ende

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ich habe den Smoker in zwischen mehrfach im Einsatz gehabt und die Temperaturregelung klapt nun bestens. Die Ergebnisse schlagen sich auf den Hüften der Testesser nieder.

Ich nenne ihn liebevoll DARTH MINION.

 

Eigentlich ist so ein Smoker eine beinahe idiotensichere Sache. Smoker an, Temperatur einpegeln lassen, Fleisch rein, Stunden später wieder kommen und futtern.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0