Zum Inhalt wechseln


Foto
* - - - - 1 Stimmen

Condor Travelhawk Axe


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
5 Antworten in diesem Thema

#1 knuffi

knuffi
  • 139 Beiträge

Geschrieben 03. August 2018 - 17:24

Hallo habe mir die Travelhawk Axe https://www.outdoors...elhawk-axe.html

zugellegt und muss sagen da hat der Tony Lennartz nach dem GEK mal wieder was richtig gutes entwickelt.

war damit die letzten 4 Wochen verschiedentlich unterwegs, vom Campen bis zur Jeeptour.

Eine wirklich tolle Axt, vom Baum fällen, Feuerholz machen, und auch als "Schneidwerkzeug" gut zu Gebrauchen.

Jäger bin ich keiner, kann mir aber gut vorstellen das die Travelhawk Axe da auch gute Dienste leistet.

 

Gruss Knuffi

 



#2 Fliegentod

Fliegentod
  • 502 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 16. August 2018 - 08:09

Ich durfte die Axt auch schon in den Händen halten.

Leider hatte ich keine Gelegenheit für einen Test.

Liegt sehr gut in der Hand. Beidhändig zu benutzen, oder wenn man kürzer fasst auch einhändig.

Man findet sicher einen für sich angenehmen Griff.

Die idee des Zerlegens gefällt mir. Aber ich bin mir nicht sicher ob das dauerhaft gut sitzt.

Immerhin gibt es den Stiel auch noch als "Ersatzteil".

Für den aufgerufenen Preis von 95 Euro (Im Laden als Auslage. Im Internet sicher noch günstiger zu bekommen) durchaus eine Überlegung wert, und tatsächlich mehr als nur ein Vitrinenstück.

 

Ich war auch am überlegen zuzugreifen. konnte mich aber losreißen :rolleyes:

Mein GEK EDC hätte sicherlich nichts gegen Gesellschaft aus dem Hause Lennartz einzuwenden gehabt. :D



#3 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.087 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 16. August 2018 - 17:09

Ich auch - aber ich finde sie ist eher eine Spaltaxt - also zum Schnitzen oder anderen Arbeiten, bei denen Schärfe gefragt ist - geht nichts über meine Gränsfors und ich muss sie auch nicht zerlegen, weil sie passt immer irgendwo neben in den Rucksack oder an den Gürtel.

#4 Fliegentod

Fliegentod
  • 502 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 17. August 2018 - 07:24

Die Grundschäfe fand ich auch verbesserungswürdig, aber da kann man ja selber den wünschen nachhelfen. Daher seh ich die Schärfe nicht als Problem.

Der Stiel ist mehr Axt als Beil. Somit eben länger.

 

Mal ehrlich, wenn schärfe und Präzision gefragt ist, dann nehmen wir doch lieber gleich ein messer.



#5 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.087 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 17. August 2018 - 08:26

Ist natürlich Geschmackssache - aber gerade bei so Arbeiten nehme ich am liebsten erst einmal das Beil.

RIMG4791.jpg



#6 Fliegentod

Fliegentod
  • 502 Beiträge
  • WohnortNah am Kaiserstuhl

Geschrieben 17. August 2018 - 08:44

Ja, ok.

Da kann man mit einem kleinen Beil natürlich dank des kürzeren Griffs präziser schlagen.

Bei der Travelhawk müßte man da schon deutlich kürzer fassen und hätte dann immer ein ordentliches Stück Stiel überstehn.

 

Hängt wie immer von den Aufgaben ab. Es gibt ja nicht ohne Grund so viele Werkzeuge, mit denen man zwar häufig das Gleiche machen kann, aber nicht so komfortabel/ermüdungsfrei.






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0