Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Custom EDC Fixed, Meinungen gefragt

custom messer machen hilfe

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
22 Antworten in diesem Thema

#1 neozoen

neozoen
  • 20 Beiträge
  • WohnortNRW Aachen

Geschrieben 26. Januar 2013 - 12:03

Hallo Leute

Nach langem hin und her und allgemeiner Unzufriedenheit über Beschaffenheit, Preisen und Verfügbarkeit von Messern am Markt, kam mir die Idee ein Messer selber zu machen.

Entschieden habe ich mich, rein auf Textinformation aus dem Internet basierend, für den Stahl Böhler N690 (1.4528 - X10CrCoMo18-2).
Aus einem D60x300 Rund, wird eine 6,5x45x300 Kontur geschnitten (erodiert) und Flachgeschliffen.

Ein Meisterschmied schleift mir anschliessend die Schneidenwinkel, gehärtet wird in unserer Lohnhärterei die, so hoffe ich, aufgrund ihrer Größe und Aufträge wissen wird was sie tut.

Beim Griffmaterial habe ich noch Probleme, geplant ist 6mm starkes G10 in orange zu verwenden, jedoch finde ich keine Platten in den ausreichenden Abmaßen 140x50x6.

Die Form des Messers ist eine Mixtur aus drei verschieden Messern, mit den Elementen die ich als sinnvoll erachte und mir gefallen.
ER TFDE, ESEE4 ESEE5.

Angehängte Datei  METZcolM.png   6,63K   66 Mal heruntergeladen

Es soll nicht beschichtet, sondern hochglanz poliert werden und in einer ungefärbten Lederscheide Platz finden.

Was meint ihr, hab ich was vergessen oder bin ich irgendwo auf dem Holzweg um ein alltagstaugliches Messer zu bauen?

Bearbeitet von neozoen, 26. Januar 2013 - 14:29.


#2 Uhu

Uhu
  • 10 Beiträge
  • WohnortMittelfranken
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 26. Januar 2013 - 13:18

Hallo,

G-10 in Orange gibt's zum Beispiel bei Reinhard Müller (MSP):
http://www.mueller-m...=4480976&Page=4
Ist zwar nur 38mm breit, was aber für einen Messergriff ausreichend sein müßte.

Wieso kaufst du nicht gleich N 690 als Flachmaterial?

#3 neozoen

neozoen
  • 20 Beiträge
  • WohnortNRW Aachen

Geschrieben 26. Januar 2013 - 13:50

Aus zweierlei Gründen nehme ich kein Flachmaterial, zum einen komme ich nur in der Form über meinen Betrieb an das Material ran.
Zum anderen ist das garnicht mal schlecht,
weil ich so in zwei Aufspannungen gleich sechs Rohlinge bekomme.
So habe ich auf dem weiterem Weg welche zum verhunzen.

Mit den G10 Platten is nur blöd, dass sie 240mm lang sind, da ich für den Griff 140mm brauche
und somit 100mm Verschnitt hätte, was mir bei dem Preis nicht ganz gefällt...

#4 Burg Messer

Burg Messer
  • 10 Beiträge
  • WohnortMagdeburg
  • Sport:Bogensport, Jagd, Survival, Wandern

Geschrieben 26. Januar 2013 - 13:53

Hallo neozoen,

bei der Lohnhärterei hätte ich aber noch mal genauer nachgefragt ob sie mit solchen kleinen Durchmessern/Querschnitten klar kommen. Soll jetzt nicht heissen, das die nicht wissen wie Böhler gehärtet wird - gerade beim Anlassen und Tk gehen die aber auf Grund meist wesentlich höherer Querschnitte andere Wege/Temperaturen. Für Messer ist dies oft nicht optimal da ein großer Teil der Leistung des stahl so verschenkt wird (z.b Schnitthaltigkeit, grobes Gefüge oder Elastizität)

Für den Selbstbau eines Messers ist, wie UHU meinte Flachstahl einfacher zu bearbeiten soweit es kein Vollintegral werden soll.

Gruß Walther

#5 semaphore

semaphore
  • 905 Beiträge
  • Sport:Camping, Fahrradfahren, Geocaching, Survival, Wandern

Geschrieben 26. Januar 2013 - 14:07

Über die Verwendung von "EDC" wundere ich mich doch immer mal wieder- sicher, dass das ein Messer sein soll das du im Job, Kino, Cafebesuchen am Gürtel oder der Jackentasche haben willst? Oder doch eher was für die Tour am Wochenende (was ja kein EDC ist)...

Mh, wenn ich entsprechende Maschinen und eine N690er Stange hätte würde ich daraus glaube ich ein Hohlgriff-Messer bauen. Ok, das wäre sicher nicht die Vernunftslösung aber "vernünftige" Messer bekomme ich ja wirklich en Masse in 1000 Variationen von der Stange.

Hinsichtlich des Designs- wozu so ein großer choil? Führe den Anschliff direkt bis zu den Griffschalen dann verschenkst du weniger von der Schneide und die Hand sitzt ebenso weit vorne für kraftvolle Schnitte.
Was bei dem Messer etwas fehlt zum einschätzen der Große wären entsprechende Angaben hinsichtlich Klingenlänge/höhe.

#6 neozoen

neozoen
  • 20 Beiträge
  • WohnortNRW Aachen

Geschrieben 26. Januar 2013 - 14:09

Die Bearbeitung ist relativ unspektakulär, die Kontur wird aus einem D60 Rundmatrial geschnitten (erodiert, drahtgeschnitten)
und anschliessend in Scheiben geschnitten.
Am Ende hat man so, sechs 6,5mm starke, flache Rohlinge.
Das Messer wird ein Vollintegral, wie in dem Bild zu sehen.
Informationen über die Wärmebehandlung werde ich einholen, das ganze ist halt noch in den Startlöchern.

#7 Burg Messer

Burg Messer
  • 10 Beiträge
  • WohnortMagdeburg
  • Sport:Bogensport, Jagd, Survival, Wandern

Geschrieben 26. Januar 2013 - 14:20

Zu Eurer Entscheidung für ein Vollintegral kann ich nur sagen Top - dann macht das auch Sinn.

Beim Erodieren kann man doch aber auch gleich den Schleifwinkel der klinge festlegen und muss nach dem Härten nur noch schärfen - ich weis nicht ob das auf eurer Maschine geht aber so hättet ihr gleich ein paar Arbeitsschritte eingespart.

viel Glück und ein scharfes Messer wünsche ich - vielleicht zeigt ihr es mal wenn es fertig ist?

Bearbeitet von Burg Messer, 26. Januar 2013 - 14:20.


#8 neozoen

neozoen
  • 20 Beiträge
  • WohnortNRW Aachen

Geschrieben 26. Januar 2013 - 14:47

Das mit dem Schneidenwinkel ginge, würde aber aus 2 Aufspannungen für das Projekt 14 machen,
was viel zu lange dauert, da das ganze an Samstagen nach der Schicht, bei freien Maschinen laufen muss.

Zeichnung hat jez auch Maße, am Ende der 115mm Klingenlänge beginnt der Griff, um unter den magischen 120mm zu bleiben.
Die Schneide selbst hat 3mm Konturaufmaß zum Schleifen. Die Schneide soll anschliessend aussehen, wie die des ER TFDE.
Sprich die Spitze soweit ich sehe gerade und der hintere Bereich hohlgeschliffen, da verlasse ich mich aber eher auf den Schmied der Erfahrung damit hat.

Bearbeitet von neozoen, 26. Januar 2013 - 14:57.


#9 neozoen

neozoen
  • 20 Beiträge
  • WohnortNRW Aachen

Geschrieben 02. März 2013 - 00:46

Rohmaterial is da, jez muss nur noch gebohrt werden für die Startlöcher und man kann endlich mit dem Schneiden anfangen! :)
Angehängte Datei  IMG10023 (Kopie).jpg   19,5K   13 Mal heruntergeladen

#10 WZT

WZT
  • 193 Beiträge
  • WohnortMinden
  • Sport:Bogensport, Camping, Fahrradfahren, Geocaching, Klettern, Survival, Wandern

Geschrieben 02. März 2013 - 01:30

Ich würde da noch ein paar Löcher mehr bohren und dafür das am Erlende verkleinern, damit er als Schlagstück dienen kann.
Dann einfach mit Paracord umwickeln, das gibt es in tausend Farben, ist griffig, auch bei Nässe und billig zudem.
Außerdem schadet es nicht im Notfall etwas Schnur zu haben...

Klingenform gefällt mir sehr, wenn du einen Prototyp über hättest....




Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0