Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

ArmyTek Viking v2.5 und Predator v2.5 - Teil 1

armytek armytek viking armytek predator

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
16 Antworten in diesem Thema

#1 dirdeck

dirdeck
  • 248 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 15. Februar 2014 - 17:09

Servus,

mit der Viking v2.5 und der Predator v2.5 möchte ich Euch zwei Lampen der kanadischen Firma ArmyTek vorstellen, die aus meiner Sicht zwei Besonderheiten aufweisen.

Zum Einen ist die Firma Armytek eine kanadische Firma und die Lampen werden mit Elektronik aus den USA und Japan ausgerüstet. Zum Anderen gelten die Lampen als Ultra-Robust. 10 Meter Fallhöhe und Wasserdicht bis 50m! werden hier angegeben.

Viele Grüße
Dirk



#2 maku

maku
  • 981 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 16. Februar 2014 - 22:15

Hallo Dirk,
bemerkenswerte Lampen, keine Frage. Die Robustheit würde ich als Reserve ansehen, 10m Fallhöhe gab's bei mir noch nicht, 50m Tauchtiefe wird es nie geben :D
Den Gummiring erkläre ich mir so: Er reduziert das Verletzungsrisiko beim tacticoolen Hantieren und er ist austauschbar. Wer ins Detail gehen möchte: Gewichtsersparnis als humorvolle Einlage. Gibt's Minus-Punkte? Ja. Kräftige Lampen haben Energiehunger, ein Akku ist da schnell erschöpft. Dafür punkten beide mit Kompaktheit und Gewicht. Das ist schon fast wie beim Stahl: Die Härte und die Zähigkeit stehen sich immer im Weg :D

Der Preis hat mich auch überrascht, rechnete ich ich doch mit mind. 150 €. Mit 90 € als Einstiegspreis sind sie durchaus konkurrenzfähig und ein Geheimtipp. Habe ich fast vergessen: Gute Vorstellung, wie immer, freue mich schon auf den zweiten Teil.

Gruß
Matthias

Bearbeitet von maku, 16. Februar 2014 - 22:17.


#3 dirdeck

dirdeck
  • 248 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 17. Februar 2014 - 16:36

Servus Matthias,

ja, die 50 m Tauchtiefe schaffe ich auch nicht. :D Gleiches gilt für die Fallhöhe.

Viele Grüße
Dirk

#4 SüdSauerländer

SüdSauerländer
  • 402 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 17. Februar 2014 - 20:07

Hallo . Interessanter Hersteller. 50m Tauchtiefe wäre nur an der Angelschnur erreichbar. Aber große Kerle wie Ihr werden doch wohl in der Lage sein die Lampe mal 10 m in die Luft zu schleudern. :-)

#5 dirdeck

dirdeck
  • 248 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 17. Februar 2014 - 20:41

Servus SüdSauerländer,

na auf die schnelle bekomme ich vielleicht ne 50 m lange Angelschnur aber kein entsprechend tiefes Gewässer aufgetrieben. ^^ Nun, die Fallhöhe durch in die Luft schleudern zu simmulieren ist möglich, wobei Du Dich täuscht, wenn Du mich als "großen Kerl" bezeichnest. :D

Viele Grüße
Dirk

#6 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.159 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 18. Februar 2014 - 08:43

50 m sagen eigentlich nicht viel aus. Bei Uhren wird das in bar angegeben.
20 bar ≈ 20 atm (≈ 200 m) - das entspricht dem Druck einer angenommenen Wassersäule von 200 Metern.
Die Meter-Angabe bezieht sich nicht auf eine Tauchtiefe, sondern auf den Prüfdruck.
Der Druck kann z.B. bei einem Sprung von einem höheren Boot ins Wasser schon 10 bar ausmachen.
Also ich würde mit der Lampe allenfalls schnorcheln.

#7 SüdSauerländer

SüdSauerländer
  • 402 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 20. Februar 2014 - 18:39

Bei den Angaben bei Uhren bezieht sich das auf den Testdruck mit dem Medium Luft. Soweit bin ich schon mal mit outdoorfriend einer Meinung.(soll nicht überheblich klingen) Armytek beruft sich aber auf die IP x8 Schutzart. Die ist laut DINVDE ein Schutz gegen dauerndes Untertauchen. Also definitiv bezogen auf das Medium Wasser. 50m ist hoch gegriffen keine Frage. Aber ein Test unter den angegeben Bedingungen wäre höchst interessant. 5bar ist ne Menge Müll. Aber Armytek lehnt sich ja soweit aus dem Fenster. ^^
Also ab ins Schwimmbad mit dem Ding da wären dann ja schonmal 3,5m gegeben. Das sollte ja schonmal Aufschluss geben ob die Lampe das! wenigstens mitmacht. Mich persönlich würde es sehr interessieren.

Bearbeitet von SüdSauerländer, 20. Februar 2014 - 18:47.


#8 dirdeck

dirdeck
  • 248 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 20. Februar 2014 - 20:30

Servus zusammen,

ja, nur ein Test könnte da Aufschluss geben. 50 m wären ne Menge Holz aber eben durch mich nicht testbar. Klar.... ich könnte jetzt die nächsten Tage mit der Armytek ins nächsten Hallenbad gehe, ne Schnur drumm binden und die Lampe tauchen lassen. ^^ Ne, ne, ne.... stellt Euch mal vor, was ihr von so einem Typ denken würdet?!? :p ;-)

Viele Grüße
Dirk

#9 maku

maku
  • 981 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 20. Februar 2014 - 21:03

Es nimmt so langsam die Gestalt an, wie bei einigen als unkaputtbar deklarierten Tactical Foldern alá Pohl Force Alpha oder Cold Steel Recon1. Die Hersteller schreiben irgendein Marketing-Müll und schon finden sich "Tester" die so lange dran arbeiten, bis das Unkaputtbare den Geist aufgibt. Youtube ist ist voll davon. Die Praxis verlangt aber kaum, dass der Klingenrücken mit voller Wucht gegen Beton oder Stahl geschlagen werden muss und das auch noch zig mal hintereinander.

Das gleiche gilt für die mutige 50 m-Angabe von Army Tek. Es reicht i.d.R. dass die Lampe bei Regen den Geist nicht aufgibt, das Eintauchen der Lampe ins Wasser im Gelände wird schon eine Ausnahme sein. Taucher benutzen wiederum spezielle Lampen, die niemand freiwillig mit sich 'rum schleppt. Mir persönlich reicht die Angabe IP X8, man kann die Lampe auch im Wasser reinigen. 50 m mögen das Selbstbewusstsein etwas aufwerten (oder auch nicht) aber wer braucht die schon? Ein Seal?

#10 dirdeck

dirdeck
  • 248 Beiträge
  • Sport:Wandern

Geschrieben 22. Februar 2014 - 16:40

Servus,

hier noch der zweite Teil mit dem Vergleich des Lichtbildes. Viel Spaß.

Viele Grüße
Dirk






Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0