Zum Inhalt wechseln


Fliegentod

Registriert seit 23. Mai. 2014
Offline Letzte Aktivität 18. Aug. 2021 09:31
-----

Von mir erstellte Themen

Belted Plaid

07. Juli 2021 - 08:38

Kurze Erklärung:

 

Ein Belted Plaid, oder auch Großer Kilt ist die ursprüngliche Form des Schottenrocks.

Eine Stoffbahn aus gewalkter Wolle. In meinem Fall mit den Maßen 1,6m x 6.0m. Nicht gerade Ultralight, aber dennoch sehr praktisch. Im übrigen ist es eigentlich nur bei den Lowland-Schotten üblich nichts darunter zu tragen. Die Highlander kannten durchaus Hosen und Strumpfhosen. Bei den modernen Schottenröcken hat sich das jenoch gewandelt.

 

Das Anlegen:

 

Man legt die Stoffbahn aus. Nimmt in etwa eine Unterarmlänge von der einen Seite, und fängt danach an die Stoffbahn zusammen zu reffen. Am Ende läßt man wieder eine Unterarmlänge glatt.

Dann führt man einen Gürtel unter der Stoffbahn durch, und legt sich auf den zusammengerefften Teil. Schägt die beiden nicht gerefften enden über sich zusammen, und schließt den Gürtel.

Man erhält praktisch 2 Rockschichten.

 

Verwendungen

Als Kleidung:

Je nach Temperatur trage ich diesen als "Rock". mit beiden Rockschichten hängend.

Wenn es kühler wird kann ich die obere Schicht nachoben über meine schulter wie eine Schärpe binden.

Bei Regen kann ich die obere Schicht auch als umhang verwenden.

Ebenso kann ich mit der oberen Schicht auch Taschen formen. Das geht sowohl bei Tragen als eine Art Tunika, als auch als Rock.

Und ich habe dennoch eine Hose an.

 

Bei Regen perlt erst eine Zeit lang das Wasser ab, danndringt es nach und nach ein. Das Wasser läuft dann im Stoff herunter, und troßt am Rock ab. Man bleibt also vergleisweise Trocken unter dem Plaid.

 

Sonstige Verwendung:

Es ist eine Decke, und sie ist sehr groß. Daher natürlich auch geeignet als Schlafunterlage zum Polstern, zum Wärmen am Abend. Auch ideal in der Hängematte, denn die Wolle wird nicht platt gedrückt.

Ersetzt mir meist den Underquilt.

Sogar als Tarp habe ich es schon verwendet. Bei Regen tropft es nicht durch, sondern das Wasser wird im Stoff nach unten transportiert und tropf dann an der Kante ab. Das setzt einen entsprechenden Winkel vorraus.

 

Mein Kilt ist in Grün/Braun und daher auch im Wald recht unauffällig. Die Konturen werden durch die ungewöhliche Form und den Faltenwurf gut verwischt.

 

Da recht wenige mit solch einem Kleidungsstück rum laufen zieht man natürlich manchmal Blicke auf sich. Auch bei Fahren im Auto finde ich den Plaid nicht so toll. Auf dem Motorrad natürlich ganz unbrauchbar. Daher lege ich den meist erst bei der Ankunft im Wandergebiet an. Im Wandergebiet wird man dann des öfteren in Gespräche verwickelt. Auch Förster und Jäger haben mich schon mehr über den Plaid gefragt als was ich da im Wald mach.

 

 

 

Die Leute früher waren tatsächlich nicht blöd ^^


Meine langzeiterfahrungen mit der Deubelskerl

07. Juli 2021 - 07:52

Hallo Zusammen.

 

Ich hatte mir mal vor einiger Zeit die Deubelskerl von Roughstuff gegönnt.

Mittlerweile ist die Jacke nun von Petromax.

 

Was halte ich nun von der Jacke.

Das Klima in der Jacke ist praktisch immer angenehm.

 

Aktuell kombiniere ich die Jacke gerhe mit einem T-Shirt darunter, und für über die Jacke, einem "Belted Plaid". (Randnotiz: Ein Belted Plaid ist die ursprüngliche Form des Schottenrocks und ebenfalls aus gewalkter Wolle. Mehr oder weniger eine Wolldecke mit 1,6m x 6m in meinem Fall) Eine Hose trage ich noch ^^

 

Deubelskerl bei Regen. Anfänglich perlte das Wasser noch lange und gut ab. Nun ist das nicht mehr ganz so gut, aber immer noch ok.

Wenn die Jacke durchgenässt ist, hält sie trotzdem noch gut warm.

 

Ich kann die Jacke weiter empfehlen.

 


Bushcraft und Hunde?

11. November 2020 - 10:52

Da für mich die Anschaffung eines Hundes bevorsteht wollte ich mal ein paar meiner Überlegungen mit Euch teilen.

Zunächst einmal weise ich darauf hin, daß Hunde ebenfalls Individuen sind, welche durchaus charakterlich micht immer dem Rassestand entsprechen.

 

Die erste Überlegung war für mich, daß ich mich im Wald auch mit Hund einigermaßen Stressfrei bewegen können möchte.

Also sollte der Hund meiner Wahl möglichst geringen Jagdtrieb aufweisen. Jagdhunde fielen für mich also raus, obwohl ich mir bewußt bin, daß mit Erziehung auch Jahgthunde gut abrufbar werden können.

Gleiches gild für Hütehunde. Denn das Hüteverhalten ist vom Jagdtrieb abgeleitet.

 

Die Fellbeschaffenheit sollte Wind und Wetter gut abkönnen. Daher sollte es für mich ein langhaariger Hund sein.

 

Für mich ist es somit ein Spitz geworden.

 

 

Natürlich sind die unterschiedlichen Gesetzte der Bundesländer zu beachten!