Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Hallo, ein ziemlicher Neuling mit ein Paar Fragen

neuling rechtliches überleben natur survival

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 Brandy86

Brandy86
  • 7 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 10:26

Moin,

so nun habe ich es endlich geschafft und mich hier angemeldet. Ich will mich dann auch gleich mal Vorstellen.


Also ich bin der Marco 27 Jahre aus dem Fränkischen Seenland, gebürtiger Nordschwabe ausm schönen Ries.

Ich bin gelernter Koch und Rettungsassistent.

Vor gut 13 Jahren habe ich mich entschlossen durch meine Begeisterung fürs Klettern in den Alpenverein einzusteigen. In so einer kleinen Jugendausbildung und Lehrgängen wahr das mein erstes KNOW HOW für die Natur, leider weiß ich nicht mehr all zuviel da ich dieses Hobby wieder aufgegeben habe und mich nicht mehr weiter beschäftigt hat.

Was mich immer wieder in meinen Erinnerungen einhohlt das sind schon solche Sachen wie eine Tracking Tour durch die Fränkische Schweiz nur mit Rucksack, Kompass und Karte, Essen was man dabei hat oder besser gesagt Bachwasser und Tütensuppe. Schlafen in der Höhle und nen Schönen Abstieg mit Seil und Gurt zum Auto. EINFACH GEIL!

ODER

Biwack vor einer Berghütte im Karwendel.


Kurz gesagt mich fasziniert es heute noch und irgendwie möchte ich es auch wieder Wagen die Natur besser kennen zu lernen und auch sowas wieder zu unternehmen.


Darum habe ich mich hier auch angemeldet um hier mal wieder Kontakt zu den Outdoor - Meschen zu finden.

Meine Ausrüstung hält sich noch in Grenzen. Ich muss auch wieder alles von neu lernen das mit dem Kompass usw. Der gute alte Birkensaft wird ja heute noch genießbar sein.

Wie habt ihr gelernt? Gibt es große Rechtliche Schwierigkeiten irgendwo zu Schlafen, Zelte etc...


MFG MARCO

#2 coyote79

coyote79
  • 76 Beiträge
  • WohnortWürzburg
  • Sport:Camping, Geocaching, Wandern

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 11:36

...Gibt es große Rechtliche Schwierigkeiten irgendwo zu Schlafen, Zelte etc...


Herzlich willkommen.
Vielleicht hilft dir das:
http://www.youtube.com/watch?v=npcYlWZ4_t8
von Kai Sackmann

#3 Brandy86

Brandy86
  • 7 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 13:55

Danke

#4 maku

maku
  • 968 Beiträge
  • Sport:Fahrradfahren, Wandern

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 14:32

Der Umgang mit Kompass und Karte ist keine große Kunst und in (nahezu) jedem Outdoor-Buch nachzulesen. Ich lernte diese Art der "Navigation" bei der Bundeswehr. Es gibt auch relativ kurz gehaltene Taschenbücher, die sich ausschließlich auf den Bereich Karte, Kompass, GPS beschränken und es gibt gutes Filmmaterial auf YT. Aber: Ein GPS-Gerät ist viel komfortabler, spart auch viel Zeit und lässt einen viel entspannter unterwegs sein. Vorteil von Kompass und Karte: keine Akkus nötig, die irgendwann den Dienst versagen.

#5 Brandy86

Brandy86
  • 7 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 15:16

Ja ich bin im Besitz eines Miltec Kompass so ein Nachbau der US Army. mit irgendwie 2 Einteilungen auf dem Glas. Einnorden usw. das beherrschen ich noch nur die Grad Zahl eines Objektes feststellen also anpeilen und dann nach Marschzahl laufen das hab ich total vergessen.

Ich bin auch der Meinung mit GPS alles easy, aber erstmal bisschen Grundkenntnisse schaden nie.

#6 coyote79

coyote79
  • 76 Beiträge
  • WohnortWürzburg
  • Sport:Camping, Geocaching, Wandern

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 15:28

http://www.youtube.com/watch?v=HOJ2F3sVLeo
von phagomir

#7 Brandy86

Brandy86
  • 7 Beiträge

Geschrieben 08. Dezember 2013 - 15:36

Mhh, ich habe so einen schönen Kompass nicht :-D

#8 Johannsen

Johannsen
  • 776 Beiträge
  • WohnortNiedersachsen
  • Sport:Camping, Survival, Tauchen, Wandern

Geschrieben 09. Dezember 2013 - 10:58

Moin,

so nun habe ich es endlich geschafft und mich hier angemeldet. Ich will mich dann auch gleich mal Vorstellen.

Ja Moin und herzlich willkommen! :)

Ich bin gelernter Koch und Rettungsassistent.

Vor gut 13 Jahren habe ich mich entschlossen durch meine Begeisterung fürs Klettern in den Alpenverein einzusteigen. In so einer kleinen Jugendausbildung und Lehrgängen wahr das mein erstes KNOW HOW für die Natur, leider weiß ich nicht mehr all zuviel da ich dieses Hobby wieder aufgegeben habe und mich nicht mehr weiter beschäftigt hat.


Da bringst du doch schon einen ganzen Haufen Know-How mit!

Was mich immer wieder in meinen Erinnerungen einhohlt das sind schon solche Sachen wie eine Tracking Tour durch die Fränkische Schweiz nur mit Rucksack, Kompass und Karte, Essen was man dabei hat oder besser gesagt Bachwasser und Tütensuppe. Schlafen in der Höhle und nen Schönen Abstieg mit Seil und Gurt zum Auto. EINFACH GEIL!
...
Kurz gesagt mich fasziniert es heute noch und irgendwie möchte ich es auch wieder Wagen die Natur besser kennen zu lernen und auch sowas wieder zu unternehmen.
...
Meine Ausrüstung hält sich noch in Grenzen. Ich muss auch wieder alles von neu lernen das mit dem Kompass usw. Der gute alte Birkensaft wird ja heute noch genießbar sein.

Wie habt ihr gelernt? Gibt es große Rechtliche Schwierigkeiten irgendwo zu Schlafen, Zelte etc...


Ich würde sagen: "Festes Schuhwerk an, Wetterkleidung angelegt, ein Taschenmesser eingesteckt ^^ und ab in die Natur!"
Besonders zu Anfang würde ich mir kleine "Einzelziele" setzen.
Erstmal vieleicht die unmittelbare Umgebung erkunden und kleine Tagestouren machen. Je nach dem wie dein Bestand an Equipment aussieht, kann man auf seinen Touren einfach mal wieder alles testen und ausprobieren.
"Aha, da fehlte ja eine Stange im Zelt!"
"Mensch, der Rucksack trägt sich aber doch nicht so angenehm!"
So hat sich meine Ausrüstung sozusagen immer weiterentwickelt und optimiert.
Dennoch ist die Ausrüstung das geringste Problem! ^^
Man muss einfach wieder "wagen" nach Draussen zu gehen. Was braucht man schon?

Die Natur ist der beste Lehrmeister für Menschen die sich in der Natur aufhalten möchten.

Ein weiterer Aspekt dan du bedenken solltest, ist die Frage was du dir sozusagen vorstellst!
Also eine gemütliche Camping Tour mit angenehmem "Outdoor Komfort"?
Oder eher ein Hammock Camp tief im Unterholz, vieleicht sogar im Shelter aus Naturmaterial mit einem Lagerfeuer, das durch archaische Mittel wie Feuerbohren oder mit Flint entzündet wurde?

Mit dem Übernachten in der Natur hatte ich bisher nie Probleme. Eher kann ich von freundlichen Begegnungen mit Jägern und Förstern berichten die alle sehr aufgeschlossen und auch interessiert waren.
Natürlich ist es wichtig ein entsprechendes Verhalten an den Tag zu legen. Leave no Trace!

Achja ... Der Birkensaft schmeckt noch immer hervorragend! ^^ Da müssen wir leider aber noch ein bissl warten! ^^

#9 Brandy86

Brandy86
  • 7 Beiträge

Geschrieben 10. Dezember 2013 - 17:43

Ja Moin und herzlich willkommen! :)



Da bringst du doch schon einen ganzen Haufen Know-How mit!



Ich würde sagen: "Festes Schuhwerk an, Wetterkleidung angelegt, ein Taschenmesser eingesteckt ^^ und ab in die Natur!"
Besonders zu Anfang würde ich mir kleine "Einzelziele" setzen.
Erstmal vieleicht die unmittelbare Umgebung erkunden und kleine Tagestouren machen. Je nach dem wie dein Bestand an Equipment aussieht, kann man auf seinen Touren einfach mal wieder alles testen und ausprobieren.
"Aha, da fehlte ja eine Stange im Zelt!"
"Mensch, der Rucksack trägt sich aber doch nicht so angenehm!"
So hat sich meine Ausrüstung sozusagen immer weiterentwickelt und optimiert.
Dennoch ist die Ausrüstung das geringste Problem! ^^
Man muss einfach wieder "wagen" nach Draussen zu gehen. Was braucht man schon?

Die Natur ist der beste Lehrmeister für Menschen die sich in der Natur aufhalten möchten.

Ein weiterer Aspekt dan du bedenken solltest, ist die Frage was du dir sozusagen vorstellst!
Also eine gemütliche Camping Tour mit angenehmem "Outdoor Komfort"?
Oder eher ein Hammock Camp tief im Unterholz, vieleicht sogar im Shelter aus Naturmaterial mit einem Lagerfeuer, das durch archaische Mittel wie Feuerbohren oder mit Flint entzündet wurde?

Mit dem Übernachten in der Natur hatte ich bisher nie Probleme. Eher kann ich von freundlichen Begegnungen mit Jägern und Förstern berichten die alle sehr aufgeschlossen und auch interessiert waren.
Natürlich ist es wichtig ein entsprechendes Verhalten an den Tag zu legen. Leave no Trace!

Achja ... Der Birkensaft schmeckt noch immer hervorragend! ^^ Da müssen wir leider aber noch ein bissl warten! ^^



Genau, haha. Ich stell mir hier nicht die Komfort Version vor. Wir haben sowas damals gelernt um im Notfall zu erleben so kindisch das auch klingt, aber es hat mir total gefallen sowas zu beherrschen und Dinge zu sehen wo andere Menschen nicht mal dran denken.

Die Natur nutzen und Verstehen und es wahr auch immer ein richtiges Abenteuer.





Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: neuling, rechtliches, überleben, natur, survival

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0