Zum Inhalt wechseln


Foto
- - - - -

Wenger Schweizer Taschenmesser

wenger sak schweizer taschenmesser taschenmesser swiss army knife victorinox messer klappmesser folder

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
32 Antworten in diesem Thema

#31 outdoorfriend

outdoorfriend
  • 1.165 Beiträge
  • WohnortRhein/Main
  • Sport:Angeln, Bogensport, Kanusport, Survival, Wandern

Geschrieben 19. März 2013 - 09:54

Also zwei Drittel ist ja eig. viel - das kann doch auch von der Produktion her nicht so wild sein,die dann nach wie vor als Wenger zu kennzeichnen.
Ob das vom Marketing her sinnvoll ist, jetzt alles als Vic zu deklarieren, glaube ich nicht.

#32 Bruno

Bruno
  • 38 Beiträge

Geschrieben 26. April 2013 - 08:37

Hi Arthur,

Sehr guter Film. Ich bin wirklich der Meinung das die Wenger Messer bei allen Modellen immer einen Tick besser sind als die Victorinox. Besonders die Verriegelung bei der Evolution S Serie ( genau wie beim Kindermesser) ist ein echter Hit .Ich hab mir mit nem Victorinox schon mal böse in den Finger gehackt.
Fairerweise muß man sagen das die Multitools von Victorinox allerdings ne eigene Liga darstellen.Der Wenger Versuch , mit der Zange in der New Ranger Serie( wie etwa beim Mike Horn) ist keine gute Lösung.
Wenn allerdings beide Marken zu gleichen Teilen ihr Know How einbringen dann wird, so denke ich, etwas COOOLES dabei rauskommen !
Dann lassen wir die Eidgenossen mal werkeln !

Gruß Bruno

#33 flatthg

flatthg
  • 1 Beiträge

Geschrieben 26. Juni 2014 - 21:39

Hallo Arthur,

als ich im zarten alter von 14 Jahren alleine zum Besuch meiner Verwandtschaft in der Schweiz einreiste (Genf/Schweiz), war es in Deutschland nahezu unmöglich ein Wenger zu bekommen. Victorinox beherrschte im Deutschen Raum die Schweizer Messer Lieferung. Mein Onkel schenkte mir mein erstes (nicht Victorinox) original Schweizer Messer, und genau das was ich unbedingt gerne haben wollte. Es handelt sich um dieses Model:

Eingefügtes Bild


Die Klingen Sperre gab es damals schon auch wenn sie mittlerweile absolut wirkungslos ist, Das Wenger zeichnet sich meiner Meinung vor allem wegen der besseren Schere aus, wer viel Dosen öffnet, ohne echten Dosenöffner, ist ebenfalls mit dem bei Wenger üblichen, auf Zug arbeitenden Dosenöffner, besser bedient als beim Victorinox, dieser arbeitet auf Schub. Wie gesagt wer eine super Schere braucht ist beim Wenger besser aufgehoben, andere bevorzugen das zweite, kleine, Messer.
Das Victorinox bietet für mich persönlich die bessere Ale! Nicht nur wegen des lochs das in ihr vorhanden ist, sondern vor allem weil es eine art Schaber ist.

Wie auch immer, Victorinox hat neben der classic Serie nun auch die EvoGrip Serie aufgelegt, sie vereint die Größe des Original Schweizer Taschenmesser mit einer besseren Griff Gummierung und, nahezu, den Vorteilen beider Hersteller. Victorinox präsentiert die Wenger Schere im eigenen Messer, man verzichtet zwar auf die zweite kleinere Klinge, allerdings liefert man die bessere Victorinox Ale.

Beim Dosenöffner ist sich Victorinox übrigens treu geblieben, ihr Dosenöffner bietet den Vorteil das er noch einen weiteren flachen Schraubendreher zu lässt im Gegensatz zum Wenger.

PS: übrigens die Bilder zeigen mein mittlerweile 25 Jahre altes Wenger ;-)

Bearbeitet von flatthg, 26. Juni 2014 - 21:40.






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: wenger, sak, schweizer taschenmesser, taschenmesser, swiss army knife, victorinox, messer, klappmesser, folder

Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0


    Google (1)